Es gibt jetzt Macarons, die nach Marina Abramović schmecken

Zusammen mit einem experimentellen Dessert-Hersteller hat die Künstlerin eine Süßigkeit kreiert, die einem eigenen Performance-Kunstwerk gleicht.

von André-Naquian Wheeler
|
05 Oktober 2017, 10:35am

Marina Abramovic. Foto:

mit freundlicher Genehmigung von Kreemart, ©2017.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.

Marina Abramović hat im Laufe ihrer langen Karriere eine beeindruckende Anzahl bahnbrechender Kunstwerke inszeniert. Sie saß sechs Stunden lang in einem Museum und hat den Besuchern erlaubt, mit ihrem Körper zu tun, was sie wollten. Sie ist die Chinesische Mauer entlang gelaufen und hat ein nervenzerreißendes Vertrauens-Experiment mit Pfeil und Bogen durchgeführt. Ihre neueste Erkundung der Grenzen des Körpers? Sie verkauft jetzt Macarons — und nicht irgendwelche.

Marina hat sich mit dem Luxus-Dessert-Hersteller Kreëmart zusammengetan und Macarons kreiert, die "wie sie schmecken", wie ArtNet gestern berichtete. Es geht hierbei aber nicht um eine weitere Partnerschaft zwischen einer berühmten Person und einer Marke. Ehrlich nicht. Marina will wirklich, dass wir sie essen. Dafür hat sie sich Gedanken über ihre Kindheit und ihre Arbeiten gemacht und so ein französisches Gebäck entstehen lassen, das all die Elemente, die ihr Leben ausmachen, perfekt verkörpert.


Auch auf i-D: Hans Ulrich Oberst und Blondey McCoy sprechen über Kunst


"Meine Großmutter hat frühmorgens immer Kaffee gemacht", erklärte Marina in einem Video, das während des Launches der Macarons auf der Art Frieze London gezeigt wurde. "Der Duft von Kaffee erfüllte das ganze Haus. Dann erinnere ich mich noch an den Geruch von frischem Basilikum, Thymian, Kardamom und an die exotischen Gerüche von den Orten, an die ich später gereist bin. Vulkane, Wasserfälle und das Gefühl, wenn man aufs Meer hinausblickt, das am Horizont den Himmel berührt. All' diese Erinnerungen sind in meinen Macarons vereint."

Marina Abramovic. Foto: mit freundlicher Genehmigung von Kreemart, ©2017.

"Meine Arbeit ist vorwiegend immateriell, weil Performancekunst nunmal konzeptionell und zeitlich begrenzt ist", sagte Marina in einem Statement über das einzigartige Projekt. "Kreëmarts Arbeit im Bereich der Süßigkeiten ist ebenso immateriell, weil man sie konsumiert. Was bleibt, ist die Erinnerung daran, was man gegessen hat."

Marinas Macarons sind Teil eines laufenden Projekts von Kreëmart — dort wurden bereits abstrakte Desserts mit Künstlern wie Maurizio Cattelan, Rirkrit Tiravanija, Vik Muniz, Terence Koh, Kalup Linzy, Anselm Reyle und Richard Tuttle kreiert. Maurizio beispielsweise hat für seine Variante einen bunten "Zigaretten-Kuchen" entworfen (nein, er hat nicht nach Asche geschmeckt), der "Weiblichkeit heraufbeschwört und infrage stellt, indem er das Konzept der Zigarette als modisches Accessoire wiedereinführt."

Zur Zeit sind die Macarons eine Woche lang ausschließlich bei Harrods erhältlich, bevor sie dann in Paris auf der FIAC Kunstmesse verkauft werden. Marina und Kreëmart haben aber angedeutet, die Macarons in diversen Städten weltweit anbieten zu wollen, darunter LA, Miami, Tokio, Mailand und New York — so kann jeder von uns in den Genuss von Marina kommen.

ArtNet beschreibt den Geschmack der Macarons als markant und kräftig und fügt hinzu, dass sie, "wie auch die Künstlerin selbst, nicht für jedermann sind."

Marina Abramovics Macarons. Foto: mit freundlicher Genehmigung von Kreemart, ©2017.

Tagged:
News
Marina Abramovic
macarons
Frieze London
Performancekunst
Kreemart