Schau dir hier an, was passiert, wenn man für Likes zu weit geht

Der Horrorfilm "Like Me" erzählt die Geschichte der jungen, von Social Media besessenen Kiya.

|
Jan. 31 2018, 9:14am

Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video "Like Me – Official Trailer" von kinolorber

Mit einer Waffe und einem iPhone steht Kiya vor einer Tankstelle und filmt einen verzweifelten Mitarbeiter dabei, wie er Brezeln in die Luft wirft und sich anpinkelt. Danach verführt sie einen ekligen Hotelbesitzer, um ihn mit Snacks zu füttern und entführt einen Obdachlosen auf dem Weg zu ihrer nächtlichen Fressorgie.

Regisseur Robert Mockler hält uns mit Like Me den mit Neonlichtern umrahmten Spiegel unserer Sucht nach Bestätigung in den sozialen Netzwerken vors Gesicht. Darin geht es um Kiya, eine Einzelgängerin, die ihre nächtlichen Eskapaden auf YouTube hochlädt, um dann vor dem Bildschirm mitzufiebern, wie viele Leute sich das Video anschauen. Die Episoden wirken teils surreal – aber die Realität ist manchmal sogar weit krasser.


Auch auf i-D: Alles, was du über den Instagram-Star wissen musst


Die US-Schauspielerin Addison Timlin wollte die Rolle der Kiya in dem neuen Independent-Horrorfilm Like Me eigentlich gar nicht annehmen. Sie konnte sich einfach nicht vorstellen, wie sie die Hauptrolle einer von Social Media besessenen Jugendlichen darstellen soll: "Ich hatte einfach nach dem Lesen des Drehbuchs das Gefühl, dass man als Zuschauer Schwierigkeiten haben wird, diese Figur zu mögen. Das ist angesichts des Titels schon ironisch", so die Schauspielerin. "Aber ich mag Herausforderungen."

Und das ist längst noch nicht alles, aber genug Spoiler. Überzeug dich lieber selbst: