premiere: kenzie may, honey

Die in London lebende Amerikanerin überzeugt mit ihrer souligen Stimme. In ihrem neuesten Song geht es um Liebe, von der man weiß, dass sie am Ende ist, man aber trotzdem (noch) nicht loslassen kann.

von i-D Staff
|
23 Dezember 2015, 8:55am

Geboren wurde Kenzie May an der amerikanischen Ostküste und zog mit 6 Jahren nach London. Beeinflusst von Soul und dem Motown-Sound, fing sie in ihrer frühen Jugend an, selbst Musik zu machen. Aus den heimischen Experimenten mit Gitarre, Keyboard und einem alten Recorder wurden Aufnahmesessions mit Produzenten und gemeinsam mit anderen Künstlern schrieb sie an Songs. Letztes Jahr brachte sie ihre Skeleton Key EP heraus, mit der sie endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die ihr zusteht. Wir freuen uns, den lang erwarteten Nachfolger präsentieren zu dürfen. „Honey" ist eine emotionale Geschichte über Liebe und Verlust.

„Honey ist ein Song über eine Beziehung, die ihren Höhepunkt erreicht hat, und man langsam versteht, dass es sie zu Ende geht.", erklärt die Sängerin. „Dieser Song gehört zu den ehrlichsten, den ich seit langer Zeit geschrieben habe. Es geht um eine Geschichte, die uns nur allzu sehr bekannt vorkommt; sich verlieben und sich entlieben. Versuchen, etwas zu retten, was vielleicht gar nicht mehr wert ist, gerettet zu werden. Dadurch wird es nur noch schlimmer. Das ist die reduzierte Version, die wir im Lagerhaus eines Freundes in L.A aufgenommen haben. Gleich beim ersten Versuch hat es geklappt. Nächstes Jahr gibt es ein cooles Musikvideo, was wir während eines Auftrittes gefilmt haben."

@kenziemayb

Tagged:
honey
Musik
Premieren
Kenzie May