die dritte ausgabe von „animæ“ widmet sich dem thema transgender

Steven Meisel hat sich mit dem Fanzine „animæ“ zusammengetan und veröffentlich bisher ungesehen Aufnahmen aus seinem privaten Archiv.

von i-D Team
|
01 April 2015, 8:45am

Photography Steven Meisel

Der legendäre Fotograf Steven Meisel zeigt Flagge und unterstützt Indie-Medien und Trans*Identitäten. Für die dritte Ausgabe von Animæ steuerte er Bilder aus seinem Archiv von 1987 bis 2006 bei, unter denen sich auch Fotos von Drag-Künstlern und Transgender-Performern befinden. Animæ ist ein 2013 von Lena Modigh und Matt Ryalls gegründes Fanzine. Unter dem Titel „Trans Mission" widmen sich die Macher in der dritten Ausgabe dem Schutz unseres Menschenrechts auf freie Entfaltung unserer Persönlichkeit, ob das nun transgender, FTM, MTF oder eine der anderen 60 Geschlechteroptionen (siehe Facebook) ist.

Foto: Steven Meisel

Das Fanzine beinhaltet ein Interview mit der HIV-positiven Künstlerin und Aktivistin Maxime Angel, das mit ihr, kurz nachdem sie Opfer einer transphoben Attacke wurde, geführt wurde. Außerdem findet man ein Interview mit der alleinerziehenden Mutter, die hinter dem Blog „Master's Tool: Is Unpaid Labor Feminist Practice?" steht, Auszüge von Gregory Bryans New York Chronicles und ein Fashion-Editorial. Prädikat lesenswert!  

Foto: Benn Northover

Maxime Angel, Foto: Mikolai Berg

Illustration: Matt Ryalls

animaemagazine.com

Tagged:
LGBT+
transgender
FANZINES
Fotografie
transphobie
steven meisel
Zeitschriften
animae