​ashley graham erklärt dir, was es bedeutet, stolz auf deinen körper zu sein

Das Model und die Aktivistin erklärt die ausgrenzende Natur des Begriffs „Plus Size“ und wirbt für eine Neudefinition von Schönheit.

|
Juni 2 2015, 3:05pm

Der Wind der Veränderung ist 2015 überall spürbar und die Vielfalt an unterschiedlichen Körpermaßen wird langsam aber sicher zur Norm. Mädchen und Frauen aller Körpermaße und Figuren definieren gerade um, was „Strandfigur" bedeutet, „Plus-Size"-Models fordern das Ende des Labels „Plus Size" und Frauen auf der ganzen Welt lernen, ihre Körper zu akzeptieren und zu lieben, anstatt mediale Fantasiekörper.

In ihrem TED-Talk spricht Model und die Aktivistin Ashley Graham über Selbstakzeptanz und wieso das Label „Plus Size" abgeschafft gehört. Sie argumentiert, dass die Modeindustrie unter Plus Size die Größen 36 bis 44 versteht, was bedeutet, dass die Mehrheit des Publikums, vor dem sie sprach, eine Plus Size wäre. „Ich fühlte mich endlich frei, als realisierte, dass ich nie in die schmale Schublade gehören werde, in der mich die Gesellschaft stecken wollte", sagt sie. „Ich werde nie perfekt genug sein für eine Industrie, die Perfektion von außen heraus definiert."

In ihrem TED-Talk spricht sie über die Schwierigkeiten, die sie als junge Frau hatte, ihre Größe zu akzeptieren; darüber, dass sie die Leere in ihrem Leben mit kurzweiligen Vergnügen (Partys, Jungs) füllte und dass es ihr peinlich war, als Leute sie nach ihrem Beruf fragten und sie die Angabe „Model" mit dem Zusatz „Plus Size" zu rechtfertigen versuchte. Ashley wirbt jetzt für Selbstliebe und dafür, sein eigenes Vorbild zu sein, auch wenn das heißen sollte, dass du all die Ratschläge der Selbsthilfe-Websiten befolgen sollst, die du während deiner Bridget Jones-Phase gelesen hast, und deinem Spiegelbild sagst du: „Du bist klug, du bist toll und du bist wunderschön".

Credits


Foto: Frances Tulk-Hart