rassismus, freundschaft und nordkorea: naomi campbell blickt in einem neuen buch auf ihre bisherige karriere zurück

„Ich hatte verstanden, was es bedeutet, schwarz zu sein. Du musst dich mehr anstrengen. Du musst doppelt so gut sein wie die anderen.“

von i-D Staff
|
22 März 2016, 2:50pm

Heutzutage gehen wir inflationär mit dem Begriff „Ikone" um, was zum Großteil daran liegt, dass es so viele inspirierende Leute gibt. Wenn es eine gibt—besonders in der Modewelt—, die den Titel Ikone wirklich verdient und auch lebt, dann ist das der elfmalige i-D Coverstar Naomi Campbell. Ihre Karriere scheint kein Ende zu kennen. Nachdem sie in den 80ern definiert hat, was es bedeutet, ein Supermodel zu sein, gibt sie heute jungen schwarzen Models Tipps und Ratschläge und setzt sich gegen Rassismus in der Branche ein. Neulich war sie der Headliner von Kanye Wests „Yeezy Season 3"-Präsentation und stahl allen die Show. Wenn jemand etwas Interessantes über die Modewelt zu erzählen hat, dann ist es gewiss Miss Campbell.

Glücklicherweise weiß sie das. TASCHEN bringt in Zusammenarbeit mit ihr das zweibändige Prachtwerk Naomi Campbell im April heraus. Dem Guardian wurde jetzt ein erster Blick ins Buch gewährt. Erzählt werden bisher kaum bekannte Geschichten über Freundschaften und zu sehen sein werden bislang nicht veröffentlichte Schnappschüsse während ihrer Zeit als Original Supermodel. Wir stellen euch die für uns spannendsten Einblicke in das Buch vor.

Über ihren Auftritt in Bob Marleys Musikvideo
„Von all den Videos, in denen ich mitgespielt habe, war Bob Marleys Is this Love das spannendste. Meine Familie hat Reggae geliebt. Ich war gerade sieben und wusste nicht, was damit zusammenhing. Ich habe nicht realisiert, dass Bob Marley neben mir steht und mich unter eine Decke stecken würde. Er war der hübscheste Mann mit einer wunderschönen Knochenstruktur. Er hatte eine sanfte Stimme und sprach mit diesem starken jamaikanischen Akzent, den ich auch von zu Hause kannte."

Über ihre erste Begegnung mit Azzedine Alaïa, nachdem ihr in Paris ihr Portmonee gestohlen wurde
„Model Amanda Cazalet, die an diesem Tag ein Shooting hatte, hat vorgeschlagen, dass wir die Reise zusammen antreten. Sie hatte erst noch ein Fitting mit einem Designer. So habe ich Azzedine Alaïa zum ersten Mal getroffen. Ich wusste nicht, wer er war. Als wir dann vor seinem Haus standen, war ich sehr eingeschüchtert. Ich habe ihm gesagt, dass ich gerade aus England komme und dass mir mein Geld gestohlen wurde. Er war sehr großzügig und hat angeboten, dass ich bei ihm schlafen soll, anstatt in ein Hotel zu gehen. Er hat mit meiner Mutter am Telefon auf Französisch gesprochen. Am nächsten Tag bin ich dann bei ihm auf der Rue du Parc-Royal eingezogen. Von da an, wann immer ich auch in Paris war, habe ich bei Azzedine übernachtet."

Über ihre Hautfarbe
„Als ich anfing, wurde ich aufgrund meiner Hautfarbe für bestimmte Shows nicht gebucht. Davon habe ich mich aber nicht durcheinanderbringen lassen. Von der Teilnahme an Castings bis zu Jobs in jungen Jahren, hatte ich verstanden, was es bedeutet, schwarz zu sein: Du musst dich mehr anstrengen. Du musst doppelt so gut sein wie die anderen."

Über ihre Freundschaft mit Linda Evangelista und Christy Turlington
„Ich hatte Glück, dass sich Linda und Christy für mich eingesetzt haben. Sie haben bestimmten Designern gesagt, dass die sie nur dann haben könnten, wenn sie mich auch buchen würden. Diese Art der Unterstützung kannte man davor nicht. Wir waren wirklich befreundet. Wir wurden die ‚Dreifaltigkeit' genannt."

Über Nordkorea
„Ich denke oft, dass ich Kim Jong-il noch vor seinem Tod hätte interviewen sollen, einfach auch nur um herauszufinden, wieso er sein Land vom Rest der Welt abschirmt."

Foto: © Mark Seelen

Naomi Campbell erscheint im April bei TASCHEN. Die Collector's Edition ist auf 1000 nummerierte und von Naomi Campbell signierte Exemplare limitiert. Das Multiple hat Allen Jones gestaltet.

taschen.com

Das könnte dich auch interessieren:

  • Lies hier unser Interview mit Allen Jones.
  • Hier geht's zu Fotos aus der New Yorker Mode- und Technoszene der frühen 90er. Mit dabei unter anderem auch Naomi Campbell und Christy Turlington.
  • Fotograf Arthur Elgort erinnert sich hier an seine perfekten Supermodels.
  • Wir präsentieren dir hier fünf bedeutende Momente in der Geschichte schwarzer Models.
Tagged:
NAOMI CAMPBELL
Supermodel
Bücher
Taschen