hari nef spricht über ihre rolle in „transparent“

Seitdem wir das Model im Trailer zur zweiten Staffel der Amazon-Serie gesehen haben, warteten wir gespannt auf mehr Details zu ihrer Rolle. Nun ist es endlich soweit!

von Charlotte Gush
|
07 Dezember 2015, 9:10am

Foto: Alasdair McLellan

Ende letzter Woche war es endlich so weit: Die erste Folge der zweiten Staffel der mit Emmys und Golden Globes ausgezeichneten Amazon-Serie Transparent wurde ausgestrahlt. Jetzt hat auch Hari Nef der New York Times verraten, wie sie an ihre Rolle in der wohl schönsten Serie der letzten Jahre kam. 

„Faith Soloway, Jills Schwester, war meine Mentorin im Rahmen des Charles River Creative Arts Program in Dover", sagte Nef der Zeitung. „Jill war in New York und sollte auf einer Veranstaltung ausgezeichnet werden. Ich erhielt völlig unerwartete eine E-Mail von ihr: ‚Möchtest du mein Plus-Eins-Date sein?' Ich kreuzte auf, wir haben uns gut verstanden und sie schrieb die Rolle für mich."

Doch so einfach war es dann doch nicht, wie sie scherzend sagte: „Ich habe es auf meinem Instagram-Account schon lange kundgetan, dass ich so etwas gerne machen würde, bevor ich überhaupt als Model oder Schauspielerin Aufträge bekam. Mein bester Freund sagte immer: ‚Wenn du dir in New York City etwas laut und oft genug wünschst, dann wird es wahr'."

Hari Nefs Rolle heißt Tanta Gittel und wurde bereits in der ersten Staffel als Verwandte erwähnt, die im Holocaust stirbt und einen Ring als Erbstück hinterlässt. „Die Familie weiß nicht, dass Gittel als Gershon geboren wurde und als Cross-Dresser* in Berlin lebte", verrät das amerikanische Model. „In der zweiten Staffel von Transparent wird es um die älteren Mitglieder der Familie Pfefferman gehen: Störungen geschwisterlicher Intimität und Geschlechtsidentitätsstörungen." Also anstatt die Angebetete von Ali, gespielt von Gaby Hoffman, zu spielen, ist Hari als ihre Vorfahrin zu sehen. Wir sind gespannt!

Neben dem Model werden Anjelica Hustin und Petra Collins in der zweiten Staffel mitspielen.

@harinef

*Die Kursivschreibung entstammt den Original aus der New York Times.

Credits


Text: Charlotte Gush
Foto: Alasdair McLellan
Styling: Max Clark.
Haare: Pierpaolo Lai at Julian Watson Agency.
Make-up: Lotten Holmqvist at Julian Watson Agency verwendete Estée Lauder.