i-DJ: ennio

Der Berliner DJ hat gerade seine erste EP veröffentlicht. Um das zu feiern, hat er uns einen Mix zusammengestellt, bei dem House, Techno, HipHop, R'n'B und "ein kleines bisschen Guilty Pleasure" aufeinandertreffen.

von Juule Kay
|
30 Mai 2017, 1:40pm

Es ist nicht leicht, ENNIO eindeutig einzuordnen. Die Musik des jungen Produzenten und DJs schwebt irgendwo zwischen Mainstream und Underground, spielt mit experimentellen Sounds und ist trotzdem eingängig. Mal moody und intensiv, mal rhythmisch und verspielt. Erst gestern hat der in Berlin lebende Künstler seine EP Stein Ego beim niederländischen Label Patron Records veröffentlicht. Zu diesem freudigen Anlass hat er uns einen Mix zusammengebastelt, der genauso vielseitig ist, wie man es von dem jungen Talent erwartet. Neben unveröffentlichten Titeln und Einflüssen von Prince, Arca und Aaliyah, bekommen wir Tracks seines neuen Albums auf die Ohren. Sounds good? Und wie, aber überzeug dich am besten selbst:

Welche drei Tracks findet man in jedem deiner Sets?
"Purple City" - Prince
"Ndiri Ndanogio Niwe (Batida 1977 Remix)" - Mbiri Young Stars
"MikeQ vs Fingers Up ft. Tink" - DJ NA

Was war die hedonistischste Party, auf der du jemals warst?
Es gab da diesen Gentlemen in London, der regelmäßig eine ausgewählte Gruppe von Leuten zu Afterpartys in sein riesiges Anwesen in Hampstead eingeladen hat. Du konntest das gesamte Haus nutzen, das riesige Trampolin in seinem Garten, die Küche, in der irgendjemand immer irgendwas gekocht hat, Sex mit jedem nur erdenklichen Geschlecht haben, zu schräger Musik tanzen, tiefgründige Gespräche in noch tieferen Ecken des Hauses führen, oder auch einfach nur in einem der Betten pennen.

Was ist der beste Ort zum Feiern und wieso?
Ich bin weit davon entfernt, sie alle gesehen zu haben, aber zu diesem Zeitpunkt muss es für mich einfach das Berghain sein. Besonders die Panorama Bar ist bisher der einzige Ort, an dem ich wirklich jedes Mal eine super Energie beobachten konnte.

Mit welchem DJ würdest du gerne mal back-to-back spielen?
Hunee oder Phuong Dan. Beide hauen mich jedes mal um, wenn ich sie höre. Wo? In einem wiederauferstandenen Golden Pudel! Oder vielleicht auch mit Eric Andre bei einer Hausparty von Alex Jones aka David Mentalson.

Was war die beste Partynacht deines Lebens?
Das ist schwierig. Da gab es viele, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die beste noch kommt! Einigermaßen sicher zumindest.

Was ist das Ausschweifendste, was du auf dem Dancefloor gesehen hast?
Mich selbst um sechs Uhr morgens.

Wie sieht der Rider deiner Träume aus?
Eine Originalausgabe des Necronomicons, 20 rasierte Katzenbabies, Hot Sauce und ein paar Plastikhandschuhe.

Und wie sieht er in Wirklichkeit aus?
Nichts Besonderes. Weißwein und stilles Wasser.

Was ist deine Lieblings-Partyhymne aller Zeiten?
Nicht unbedingt aller Zeiten, aber das hier würde mir momentan einfallen: "Sfire7" - Sfire.

Welche Produzenten werden es deiner Meinung nach zu Großem bringen?
Syringe (Weirdclvn). Aber auch Björks neues Album mit Arca.

Wohin gehst du, wenn die Musik aufhört und die Lichter angehen?
Ich mache es mir in meinem Hotelzimmer oder meinem Bett bequem und höre 70er Psychedelic oder Jazz, lese ein Buch oder schaue irgendeinen obskuren Film.

Welchen Track würdet ihr spielen, wenn es eigentlich Zeit fürs Bett ist, aber alle noch wach sind?
"Funkadelic" - Maggot Brain

Was ist dein Partytrick?
Lass dein Ego zu Hause.

Musik klingt besser mit ...
viel Reverb.

@ENNIO

Credits


Foto: Marius Sperlich

Tagged:
Berlin
mix
ennio
musiknews
i-dj
musik news