Anzeige

givenchy in new york

Mit 88 schwarz-weißen Looks, sehr originellen Gesichtsmasken und so ziemlich jedem Prominenten, den New York zu bieten hatte, feierte Riccardo Tisci sein zehnjähriges Jubiläum beim französischen Modehaus.

von Rory Satran
|
14 September 2015, 10:00am

Nichts fühlte sich bezaubernder an als die Prozession aus Supermodels mit verzierten Abendkleidern und mit im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Masken von Pat McGrath zur Live-Performance von „Ave Maria" während der Givenchy Spring-/Summer-16-Show am Hudson River in New York am Wochenende. Es war ein besonderer Moment, der das Herz vieler Anwesender höher schlagen ließ, für einen Moment waren Kimye und Instagram unwichtig. Es war eine Ode an die Künste .Diese Show steht auf einer Stufe mit denen von Alexander McQueen zu seiner besten Zeit. Riccardo Tisci wurde dem Tag und dem Ort gerecht.

Im Buch zur Show erklärte Abramovic, dass sie aufgrund des Timings (11. September) gezögert hätte mitzumachen. Wie kann eine Fashionshow an einem der dunkelsten Tage in der New Yorker Geschichte aussehen? Ihre Umsetzung in Zusammenarbeit mit Riccardo Tisci fühlte sich respektvoll und bewegend an, sie verwendete Treibholz für das Set und ließ ergreifende Musik aus der ganzen Welt singen - einschließlich eines tibetanischen Mönchs, der gelassen über allem thronte. Ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin, die erleichtert war, dass es keinen Popstar-Auftritt gab, dass keine House-Musik gespielt wurde und dass es keine Promo-Geschenke gab.

Nichtsdestotrotz war es eine Givenchy-Show und es gab Stars - und davon jede Menge. Besonders erwähnenswert sind Uma Thurman, die besonders majestätisch in Weiß aussah, eine strahlende Julia Roberts und Liv Taylor im Arm von ihrem Vater Steven Tyler. Die neue Garde von New Yorker Designern war mit Wang, Altuzarra und Proenza Schouler auch vertreten. Natürlich wäre ein Bericht über die Show unvollständig, ohne Kanye und die hochschwangere Kim Kardashian zu erwähnen, die Schwangerschaftsmode mit ihrem durchsichtigen, schwarzen Spitzen-Nachthemd neu definierte.

Passend zum ruhigeren Rahmen der Fashionshow, wurden 88 Looks in den typischen Farben Schwarz, Weiß und Beige des französischen Modehauses gezeigt. Den ersten Look präsentierte Mariacarla Boscono mit einem weißen Spitz-Leibchen und einer schwarzen Hose. Die Show beendete Rayquel in einem durchsichtigen weißen Spitzenkleid. Weiße Feinwäschen und schwarze Anzüge sind ebenfalls prominent in der Kollektion vertreten. Besondere Erwähnung verdient Kendall Jenner und ein erfrischender Auftritt von Frankie Rayder. Nicht zu vergessen:Die von Männern präsentierten schwarzen Anzüge, unter denen entweder Röcke oder Shorts getragen wurden.

Ist die Zukunft von Mode elitär oder demokratisch? Was für eine Rolle spielen Promis und Social Media für die Industrie? Wie können Designer Kunst und Geschichte in ihre Arbeiten integrieren? Diese einmalige Show, die dieses Mal aufgrund von Riccardos 10-jährigem Jubiläum und der Eröffnung des New Yorker Givenchy-Stores in den USA stattfand, berührte alle drei Fragen, die die Modeindustrie umtreiben. Die Show wurde live auf Bildschirmen am Times Square übertragen und sorgte für ein Einbeziehen der Umgebung, was sich neu anfühlte. Außerdem wurden 800 „Sterbliche" zu der Show eingeladen, viele von ihnen klatschten, als Kim Kardashian eintraf. Nach dem Showende strömten viele der Anwesenden Richtung Tribeca, was sich in eine spontane patriotische Bekundung mit amerikanischen Flaggen verwandelte. Einer im Publikum fragte: „Ist das Teil der Veranstaltung?"

Credits


Text: Rory Satran
Fotos: Jason Lloyd-Evans

Tagged:
models
Kim Kardashian
FASHION WEEK
kanye west
NYFW
Liv Tyler
Givenchy
Marina Abramovic
New York Fashion Week
Uma Thurman
Fashion month
SS16
fashion interviews
Riccardo Tisci
spring/summer 16
mariacarla boscono