der fashion council germany und h&m haben ihre finalisten bekannt gegeben

Nächste Woche werden sich zehn deutsche Modedesigner einer internationalen Jury in Berlin präsentieren.

|
04 November 2016, 1:15pm

Die Looks, Moods und Bilder der Spring-/Summer Shows sind langsam verblasst, die Kritiker leise verstummt, die Designer wieder ausgeschlafen und die Welt bereit für die nächsten Modewochen im neuen Jahr. Für einige deutsche Nachwuchsdesigner könnten allerdings auch die Wochen und Monate zwischen den Saisons spannend werden.

Insgesamt zehn Finalisten wählte der Fashion Council zusammen mit dem schwedischen Mode-Mogul H&M aus, die sich nun, am Dienstag, den 8. November einer internationalen Jury präsentieren müssen—oder besser gesagt: dürfen. Denn das Förderungsprogramm, das vom Fashion Council Germany im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde, um junge deutsche Mode und ihre Designer zu fördern und ihnen auch auf den internationalen Laufstegen zu Erfolg zu verhelfen, klingt absolut erstrebenswert. Von Januar 2017 bis Dezember 2018 nehmen die nominierten Designer an insgesamt 35 Tagen an verschiedenen Workshops und Vorlesungen teil und werden von H&M hinter die Kulissen eines globalen Textilunternehmens geführt. 

Zu den diesjährigen Finalisten gehören unter anderem i-D Fav Tim LabendaWilliam FanSissi Goetze und Marina Hoermanseder. Den Jury-Vorsitz übernehmen Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp, die auch die Präsidentin des Fashion Councils Germany ist, und H&M-Creative Advisor Ann-Sofie Johansson.