#distractinglysexy: wissenschaftlerinnen protestieren gegen sexismus in der wissenschaft

Auf Twitter posten Wissenschaftlerinnen unter dem Hashtag #distractinglysexy Bilder als Reaktion auf sexistische Kommentare des britischen Nobelpreisgewinners Sir Tim Hunt.

von i-D Staff
|
15 Juni 2015, 8:45am

Frauen! Immer diese Frauen! Sie verstehen nichts von Filmen, sie haben mit ihrer Frauen-Agenda die Kultur ruiniert und jetzt ruinieren sie auch noch die Wissenschaft? Ist denen denn nichts heilig? Wann ist endlich Schluss mit diesem ganzen feministischen Zeugs? Wann hören die endlich auf, sich in die Angelegenheiten der Männer einzumischen?

Am Dienstag erleichterte der Nobelpreisträger und Wissenschaftler Sir Tim Hunt, er war bis vor den sexistischen Kommentaren Professor am University College London, auf einer Konferenz in Südkorea einfach mal sein Herz und erläuterte seine Frauenprobleme: „Drei Dinge passieren, wenn sie [also Frauen] im Labor sind: Du verliebst dich in sie, sie verlieben sich in dich und wenn du sie kritisierst, fangen sie an zu heulen".

Hunt ist seinen Professorenjob an der UCL los, nachdem eine Onlinekampagne des feministischen Onlinemagazins Vagenda im Internet die Runde machte. Das Magazin forderte Wissenschaftlerinnen auf, Bilder von sich auf der Arbeit mit dem Hashtag #distractinglysexy zu posten - was diese auch prompt taten. 

Innerhalb weniger Stunden gab es schon tausende Posts mit Bildern von Wissenschaftlerinnen in Schutzanzügen und wie sie verführerisch mit Kot-Proben hantieren. Grrr! Miau! Sexy Kitten! Wer würde sich da nicht verlieben? 

Credits


Text: Alice Newell-Hanson
Image via @lu_debeauchamp

Tagged:
Feminismus
Sexismus
Wissenschaft
nobelpreis
Tim Hunt
distractingly sexy