Anzeige

lernt die fotografin hinter solanges neuen album-bildern kennen: carlota guerrero

Die Künstlerin aus Barcelona erzählt, wie einer der Aufsehen erregendsten Album-Shootings des Jahres zustande kam.

von Aaron Vanmaele
|
12 Oktober 2016, 2:05pm

Die bisher wenig bekannte Fotografin und Art Director Carlota Guerrero mischte kürzlich die Szene mit einem Bild auf, das so schnell niemand vergessen wird: das Cover von Solanges brandneuem Album A Seat at the Table. Weitere Bilder der spanischen Fotografin finden sich in dem 112-Seiten umfassenden digitalen Booklet von Solange, in dem die Künstlerin schwarze Frauen und Kreativität zelebriert. Die gespenstischen und reduzierten Bilder wirken wie ein Aufbruch in eine neue künstlerische Richtung für Beyoncés Ästhetik-bewusste Schwester. Die Bilder der 26-jährigen Guerrero lassen sich am besten als visuelle Huldigung des weiblichen Körpers beschreiben. Sie fotografiert Blumen, Bäume, Stilleben, Stadtbilder und vor allem Frauen—mal bekleidet, mal unbekleidet. Das Wiedererkennungsmerkmal ihrer Bilder ist ein leichter, feuchter Nebel und trübes Licht, das ihre Bilder unverwechselbar macht. Wir haben mit der jungen Künstlerin darüber gesprochen, wie ihre emotionalen Bilder mit der modernen Ästhetik einer Stil-Ikone zusammenpassen.

Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Schon in meiner Kindheit wollte ich mir durch Bildern Ausdruck verleihen und als ich die Macht der Fotografie entdeckte, war es um mich geschehen. Ich war regelrecht davon besessen, bestimmte Objekte, Farben und Orte zu fotografieren. Ich machte einfach immer weiter, bis ich merkte, dass ich eine Ausdrucksweise gefunden hatte, die mir sehr gefiel.

Du fotografierst hauptsächlich Frauen. Was fasziniert dich so sehr am weiblichen Wesen?
Es ist für mich einfach naheliegend—ich wache jeden Morgen in einem weiblichen Körper auf, also fühlt es sich sehr natürlich an, das weibliche Wesen in meinen Werken weiter zu erkunden. 

Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Solange?
Sie entdeckte meine Werke auf Instagram und so bat ihr Manager mich, sie letzten Juni als künstlerische Leiterin einer Tanz-Performance im Tate Modern zu unterstützen. Es bestand sofort eine kreative Verbindung zwischen uns und so arbeiteten wir einfach weiter zusammen an den Musikvideos und der Artwork für das aktuelle Album.

Das muss ja eine ganz besondere Erfahrung gewesen sein!
Es war eine tolle Zeit. Wir haben den gesamten August zusammengearbeitet, reisten in einem Van zwischen New Orleans und New Mexico hin und her und schossen jeden Tag Fotos. Es war harte Arbeit, aber wir hatten auch sehr viel Spaß dabei. 

Beim Betrachten deiner Bilder fällt mir auf, dass ein großer Fokus auf Weiblichkeit liegt. Das ist auch bei Solange Knowles' Booklet der Fall. Habt ihr deswegen so gut zusammengearbeitet?
Definitiv. Die Kraft der Solidarität zwischen schwarzen Frauen ist einer der Hauptaspekte des Projekts, daher spiegeln auch viele unserer Bilder diese Energie wider.

Was bedeutet Frauenpower für dich?
Ich spüre in meinem Körper und meiner Seele eine unbegrenzte Energie—und diese wird noch stärker, wenn ich sie mit anderen Frauen teilen kann. Zusammen sind wir unendlich stark. 

Was denkst du über die Darstellung des weiblichen Körpers im 21. Jahrhundert?
Wir sind auf dem richtigen Weg. Man bekommt heute viel mehr natürliche Schönheit zu Gesicht als noch vor ein paar Jahren. In den letzten Jahren konnte ich mich selbst im Spiegel betrachten, ohne mich wegen natürlichen Merkmalen wie Haaren oder Abstammung zu schämen oder hässlich zu fühlen, wie ich es als Teenager tat. Das ist ein direktes Resultat davon, dass selbstbewusste Frauen sich auf eine sehr natürliche Weise präsentieren und somit viel schöner und interessanter aussehen, als es irgendein über-retuschiertes Foto erreichen könnte. 

Ist das auch der Grund, warum du Fotos lieber auf Film aufnimmst?
Ich liebe den Prozess der analogen Fotografie. Du musst dir wirklich Gedanken darüber machen, was du fotografieren möchtest und dann den perfekten Moment abpassen. Es ist etwas echtes und es hilft mir, die rohe Ästhetik in meinen Bildern zu erreichen. 

Du hast erwähnt, dass du auch an einigen Videos für das Album mitgewirkt hast.
Ich habe die künstlerische Leitung für „Cranes In The Sky" und „Don't Touch My Hair" übernommen. Für diese Videos habe ich sehr eng mit Solange zusammengearbeitet. Sie arbeitet sehr pragmatisch und verfolgt eine großartige Vision.

Hast du ein Lieblingsbild? 
Das ist wohl das Bild, in dem Solange mit Gold bedeckt mitten in der Wüste steht. An diesem Tag hat sie mich echt umgehauen. Wir bedeckten ihren Körper mit Honig und Glitzer und obwohl die Wüstensonne auf sie niederbrannte, performte und posierte sie stundenlang. Ihre Arbeitsmoral ist eine echte Inspiration für mich. Sie ist eine außergewöhnlich starke, talentierte, hart-arbeitende Frau, von der ich viel lernen konnte. 

Credits


Text: Aaron Vanmaele
Fotos: Carlota Guerrero