links: Ein Tattoo des Herrensauna-Logos. rechts: Ana hat unsere Partys seit Anfang an dokumentiert, dieses diente als Inspiration für eine limitierte T-Shirt-Edition. Fotos: Ana Tabatadze

Herrensauna blicken zurück auf 3 Jahre Techno-Hedonismus in Berlin

Für uns haben die Gründer im Archiv gestöbert und ihre unvergesslichen Momente mit uns geteilt. In diesem Sinne: Happy Birthday!

|
Nov. 23 2018, 3:53pm

links: Ein Tattoo des Herrensauna-Logos. rechts: Ana hat unsere Partys seit Anfang an dokumentiert, dieses diente als Inspiration für eine limitierte T-Shirt-Edition. Fotos: Ana Tabatadze

Der Schweiß tropft von der Decke, die Luft ist stickig, die Beine langsam schwer. Und trotzdem ist hier die Stimmung auch im Morgengrauen immer noch ekstatisch. Die Rede ist von Herrensauna, eine der legendärsten Partys in Berlin. Angefangen hat alles vor drei Jahren im Bertrams, einem intimen, mittlerweile geschlossenen Club in Neukölln. Davon haben sich Booker Jordan Davidson und die beiden Resident DJs Nicolas Maxim Endlicher und Cem Dukkha nicht aufhalten lassen und geben seit jeher dem Tresor seinen Charme zurück.


Auch auf i-D: Fotograf George Nebieridze nimmt uns mit durch sein Berlin


Im Gegensatz zum namensgebenden Etablissement, in dem nur Männer zugelassen wurden, ist hier jeder willkommen. "Wir finden es viel interessanter, die Idee zu erweitern, was eine queere, aufgeschlossene und grenzenlose Party bedeuten kann", erklärt Jordan Davidson, Mitbegründer und Booker von Herrensauna. In den verwinkelten Ecken des Clubs kannst du dich sexuell ausleben, mit deiner Identität experimentieren oder einfach nur bis zur Ekstase tanzen. Und das alles zu mal experimentellen Klängen von Underground-Künstlern, dann zu wummerndem Techno-Beats von Residents, die dich in eine andere Sphäre katapultiert.

Zum 3-jährigen Geburtstag von Herrensauna wurden wir nostalgisch und haben Jordan, Nicolas und Cem nach den Momenten gefragt, die ihnen bis heute in Erinnerung geblieben sind.

Herrensauna Gang George Nebieridze
Ein Bild unserer Herrensauna-Patch-Bomberjacke, Mert Alas besitzt auch eine von ihnen. Foto: George Nebieridze.

Wie würdet ihr das Gefühl eurer ersten Herrensauna-Party beschreiben?
Jordan: Da war immer dieses Gefühl von Zuversicht. Ich habe nie wirklich gedacht, dass es ein Desaster wird.
Cem: Wir mussten damals tatsächlich keine Angst haben, weil der Club so klein war und wir nur unsere engsten Party-Freunde erwartet haben. Wir hatten nie die Absicht, dass es so groß wird, wie es das heute ist.
Nicolas: Wir haben einfach gemacht, was sich in dem Moment richtig angefühlt hat. Alles war sehr intuitiv. Damals haben wir noch nicht verstanden, welches Ausmaß Herrensauna nehmen wird. Wenn wir jetzt etwas machen, denken wir viel mehr darüber nach – im Gegensatz zu damals.

Cem Herrensauna
Cem, der auf Enyos Schoß liegt, nachdem er back to back mit Hector im Tresor gespielt hat. Foto: Nicolas M. Endlicher.

Herrensauna gibt es nicht nur in Berlin. Vor kurzem wurdet ihr von dem russischen Underground-Club Kisloty nach St. Petersburg eingeladen.
Cem: Es ist wichtig, Herrensauna auch nach außen zu tragen. Wir wollen diese Identität an so viele Orte wie möglich bringen.
Jordan: Ich finde es spannend, wie Communitys an anderen Orten aufgehen. Wenn ein heterosexueller Clubbesitzer oder Booker auf uns zukommt mit dem Wissen, dass Herrensauna eine bestimmte Crowd anzieht, fühlen wir uns immer geschmeichelt. Du gibst ihnen ein bisschen von uns und sie machen ihr ganz eigenes Ding daraus. Es geht nicht darum, eine Busladung an Berliner Kids irgendwohin zu bringen, es ist eher das Gefühl von "Der Name hat eine bestimmte Gewichtung und das auch an anderen Orten".
Nicolas: Alles hat aber auch seinen Ursprung in unserem Freundeskreis, der zusammengekommen ist, um zu feiern. Gerade am Anfang war das so attraktiv für die Leute. Ich will nicht das Wort Phänomen benutzen, aber Menschen aus der ganzen Welt sind darauf aufmerksam geworden und haben Herrensauna mit einem bestimmten Gefühl von Freiheit in Verbindung gebracht, wollten Teil davon sein und haben uns deswegen eingeladen.

Herrensauna Behind The Scenes
Ein Blick in einen der Darkrooms mit Kondomen kurz bevor wir aufgemacht haben. Foto: George Nebieridze.

Was bedeutet Community für euch?
Nicolas: Respekt füreinander. Du triffst dich auf Augenhöhe ohne verurteilend zu sein – vor allem in der queeren Community, weil du bereits so viel Scheiße von der Welt da draußen abbekommst. Hier kannst du du selbst und nett zueinander sein.
Cem: Und herumexperimentieren, ohne dabei verurteilt zu werden.
Jordan: Es ist spannend, all diese Fotos zu sehen, auf denen sich die Menschen so wild und frei fühlen. Leider sieht das echte Leben anders aus, es ist nur ein kurzer Moment – eine kurze Auszeit davon.

Herrenscheide und Cem
Nicolas und Cem versuchen, weiter aufzulegen, obwohl die Monitore kaputtgegangen sind, nachdem der Verstärker überhitzt ist. Foto: Ana Tabatadze.

Was habt ihr in den letzten drei Jahren über euch selbst gelernt?
Jordan: Ich habe gelernt, wirklich mit Leuten zusammenzuarbeiten und die Entscheidungen der anderen zu akzeptieren – das ist nicht immer einfach. Außerdem habe ich mittlerweile so viel Respekt für den DIY-Ethos. Es gab Zeiten, in denen wir mehr als 24 Stunden im Club waren, weil wir schon so früh da sein mussten, um alles aufzubauen. Irgendwie ist man dann doch dafür verantwortlich, dass sie eine gute Zeit haben und glücklich sind.
Nicolas: Ich habe über die Jahre hinweg gelernt, das Schöne in Dingen zu sehen. Egal wie dreckig sie von außen vielleicht aussehen. Schönheit kann so viel mehr bedeuten. Egal wie viel du gesehen hast, du kannst immer noch über etwas stolpern, das die ganze Zeit vor deiner Nase war, du aber nie bemerkt hast, wie schön es eigentlich ist. Ich würde mich selbst als so viel offener bezeichnen, gegenüber all den Dingen, die Menschen so machen.
Cem: Wir haben gelernt, Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind.

Lyra Herrensauna
Ein Porträt der Performance-Künstlerin Lyra Pramuk. Foto: George Nebieridze.

Lieblingsdinge auszuwählen, ist immer etwas seltsam. Gibt es trotzdem einen unvergesslichen Moment, an den ihr euch bis heute gerne zurückerinnert?
Jordan: Es gab diese eine Nacht, in der The Empire Line aufgetreten sind. Der Frontsänger hockte auf den Decks und hatte kaum Platz zwischen Decke und seinem Kopf. Er hat einen Noise-Background und live zu seinem Techno-Set performt. Irgendwann hat seine Stimme die Lautsprecher gesprengt ... trotzdem hat er weitergemacht, das Mikro ins Gesicht geschlagen und seinen Kopf in die Decke geknallt. Es war eine Hardcore-Show auf einem queeren Techno-Rave. Der Schweiß ist nur so von der Decke getropft, das Licht war grell und du wusstest, dass du so etwas nicht noch einmal erleben wirst. Es war wirklich besonders. So besonders, dass sie später sogar einen ihrer Tracks Herrensauna genannt haben.
Cem: Ich erinnere mich besonders gut an die musikalischen Highlights. Eines davon war, vor DVS1 zu spielen, der einen großen Einfluss auf mich als DJ hatte. Es war tatsächlich der gleiche Abend, von dem auch Jordan erzählt hat. Zu sehen, wie erstaunt ein Berghain-Resident von der Party war, ist eines der größten Komplimente für uns.
Nicolas: Auch dieser Nervenkitzel. Schließlich ist der Lautsprecher kurz davor kaputt gegangen und es gab auch keinen Monitor. Wir waren uns nicht sicher, ob das alles repariert werden kann, bevor er auflegt. Es war ein riesiges Chaos: Du konntest dich kaum bewegen, es war verdammt heiß und stickig und jeder war völlig abgefuckt.
Jordan: Trotzdem hat uns das alles ein Ziel vor Augen gegeben. Ich glaube, die Party ging 19 Stunden, das war die längste bis jetzt. Für die meisten Leute ist Herrensauna eine schöne Auszeit von ihrem normalen Leben – ein Safe Space. Es tauchen immer wieder neue Gesichter auf und das ist es doch gerade, was das Berliner Nachtleben so interessant macht: der Strom von neuen Leuten. Wir wollen, dass die Leute hier einfach eine gute Zeit haben.
Nicolas: Genau das war unsere Motivation von Anfang an – das hat sich auch nach drei Jahren nicht wirklich geändert.

@herrensauna

Herrensauna- The Empire- Line Konzert
Isaac Hansen aka Iron Sight bei seiner Performance im Sommer 2016 als Teil von The Empire Line. Foto: George Nebieridze.
Herrensauna Berlin Party
Freunde, die den Morgen im Innenhof genießen. Foto: George Nebieridze.
Queens Herrensauna Party Berlin
Zwei unserer Gäste im Eingangsbereich des Kellers. Foto: George Nebieridze.

"3 Jahre Herrensauna" findet heute Abend im Tresor in Berlin statt. Alle Infos dazu, findest du hier.