Foto aus dem Video "MJ Harper - A Portrait" directed by Michael Wickham 

MJ Harper tanzt für die Liebe

"Meine Arbeit ist ein Liebesbrief, geschrieben für all diejenigen, die einen Einfluss auf mein Leben haben."

von Imke Rabiega
|
24 September 2019, 8:59am

Foto aus dem Video "MJ Harper - A Portrait" directed by Michael Wickham 

Biegsam wie eine Schlange, ausdrucksstark und dennoch federleicht – die Choreographien von MJ Harper verlangen keine Bühne, er macht sich seine Umgebung zu eigen. Ob unter einer Autobahnbrücke, in einer wilden Steppe in der Natur oder auf einem Berliner Hochhaus. MJ atmet die Atmosphäre der Orte tief ein und lässt sie in seine Bewegungen einfließen.

Auch wenn er sich anfangs nicht vorstellen konnte, Berlin einmal sein Zuhause zu nennen, rief die Stadt und die Poesie des Nachtlebens mit seinen Freiräumen und seiner kreativen Luft nach ihm. Und lud ihn letztendlich doch zum Verweilen ein. Für MJ wurde Berlin zur künstlerischen Befreiung. "Der Weg, den ich hier zu gehen begann, fordert mich immer wieder heraus", sagt er. "Berlin gab mir großzügig Raum und Zeit, zwei sehr wichtige Dinge, um sich neu auszurichten."

Er ist ein Kind der Sonne. Geboren in Jamaika, wandert MJ mit sieben Jahren zusammen mit seiner Mutter nach Florida aus. Eine strenge katholische Schulzeit lehrte ihn früh die notwendige Disziplin zu seiner heutigen Karriere als Künstler. Bekannt als virtuoser Tänzer zieht er mit seinen Choreographien, wie zuletzt beispielsweise bei der Weltpremiere von Hoodoo in Berlin, das Publikum in seinen Bann. Nach einer klassischen Tanzausbildung in Miami und ersten Projekten in New York lockte ihn eines seiner wichtigsten Vorbilder nach Europa: "Von 2010 bis 2015 bekam ich die Chance als Mitglied der Wayne McGregors Company zu tanzen." Seine natürliche Leichtigkeit und Lebensfreude ist eine angenehme Abwechslung im unterkühlten Berlin.

Den Grundstein für seine Karriere legte seine Mutter: Sie meldete den jungen MJ für eine Tanzausbildung an der New World School of Arts in Miami an. Vier Jahre lang trainierte er dort klassisches Ballett und modernen Tanz. Für einen spirituellen Menschen wie MJ waren es besonders die Inspirationen und Denkanstöße, die ihn wachsen ließen. Zu seinen größten Vorbildern gehört auch Pina Bausch, die mit ihrem Tanztheater den Tanz zu einer Ausdrucksform für das Leben und die Erfahrungen der Darstellenden verschmelzen ließ. "Ich glaube, Pina Bausch hatte und hat einen ganz erheblichen Einfluss auf die Art und Weise, wie ich die täglichen Ereignisse beobachte", sagt MJ. "Unsere Smartphones sind zu einer neuen Form des Theaters geworden. Von den Griechen bekamen wir das Amphitheater, von den Italienern das Bühnen-Theater. Nun hat die Bühne sich zu einem greifbaren digitalen Rechteck entwickelt: unser Telefon."

MJHarper
Foto aus dem Video "MJ Harper - A Portrait" directed by Michael Wickham

Die Tatsache, dass sie mobil und in ihrer Art und Weise verbunden sind, gibt MJ den Raum, seine ganz eigene Version des Tanztheaters zu kreieren. Auf seinem Instagram-Profil teilt er seine getanzten Liebesbriefe an die Schönheit der Welt "mit denen, die seine Sprache verstehen" und veröffentlicht auch kritische Beiträge zu aktuellen Problemen wie dem gesellschaftlichen Wandel durch soziale Netzwerke.

Spiritualität ist dem jungen Tänzer besonders wichtig. Sie ist eine Annäherung an die Art und Weise, wie er seine Umwelt erlebt und versteht. "Es kann auch ein Weg sein, sich selbst zu verstehen und sich für höhere Frequenzen zu öffnen, wenn wir es zulassen", sagt er. Dabei spielt für ihn die Kommunikation des Äußeren mit dem Inneren eine wichtige Rolle. "Eine Unterhaltung mit offenem Ende, die ebenso schmerzhaft wie angenehm sein kann."

mj harper
Foto aus dem Video "MJ Harper - A Portrait" directed by Michael Wickham

MJ plant nicht im Voraus, was er ausdrücken möchte, sondern lässt seine Stimme und seinen Körper instinktiv sprechen. "Ich glaube und hoffe, dass diese Gedankenströme in der Lage sind, Verbindungspunkt für andere zu sein, sei es wörtlich oder abstrakt", sagt der Choreograph und Tänzer. "Dass sie einen Treffpunkt schaffen, an dem wir uns gegenseitig begrüßen und in tieferes Lernen eintauchen können." In seinem Werk steht nichts für sich allein, alles wirkt zusammen. Sein Stil, seine Worte, seine Bewegungen und der Ort transportieren ein Gefühl und lassen den Zuschauer daran teilhaben, was in ihm vorgeht. Er lässt seine Seele sprechen, was sie der Welt zu sagen hat: eine tiefe Liebe für das Leben. "Das Licht hat für mich eine höhere Macht. Eine Macht, der ich mich sehr verbunden fühle. Mein Glaube und Vertrauen in die Sonne empfinde ich als Liebe."

Tagged:
dance
Kultur
Tanz
Ballett
mj harper