"Dieses Buch könnte mich ins Gefängnis bringen"

Der georgische Fotograf George Nebieridze hat uns die ungewöhnlichen Geschichten hinter ''17' verraten.

von Juule Kay
|
26 August 2019, 10:03am

Fotos: George Nebieridze 

Angenehm kompliziert. Das sind die beiden Worte, mit denen der georgische Fotograf George Nebieridze sein neuestes Buch '17 beschreibt. Nicht unbedingt das, was du von einem visuellen Jahresrückblick erwarten würdest. Eine Plazenta als Cover, Kinderfotos auf der einen Seite, auf der nächsten Erinnerungen an wilde Clubnächte. Über 100 davon voller versteckter Referenzen. Kleine Puzzleteile, die erst im richtigen Kontext so wirklich Sinn ergeben.

2017 war ein Jahr großer Veränderung für den jungen Vater. Da wäre die Geburt seiner zweiten Tochter Ofelia, sein Entschluss mehr für die großen Namen der Musikindustrie zu fotografieren, unvergessliche Partynächte. Wilde und ruhige Momente. "Ich habe gelernt, dass du als Künstler so waghalsig wie nur möglich sein und niemals Kompromisse eingehen solltest. Es ist immer alles oder nichts", zieht Nebieridze als Fazit.

Auch wenn die knapp 300 Fotos auf den ersten Blick zusammenpassen, geht der Georgier an jedes anders heran; versucht neue Wege zu finden. Viele der Bilder strotzen nur so vor Melancholie, andere lassen dich das Knistern sexuell aufgeladener Begegnungen am eigenen Körper spüren. "Dieses Buch könnte mich ins Gefängnis bringen oder zumindest in viele Schwierigkeiten", gesteht Nebieridze über Email. "Es ist sehr gewagt und provokativ, und definitiv nicht für jeden." Doch am Ende lässt er absichtlich Spielraum für Interpretation und offenbart dem Leser nur die Titel seiner Arbeiten. Das war uns nicht genug. Wir wollten mehr über die Geschichten hinter den Fotos erfahren ...

George Nebieridze '17 Ringo Lukas
Foto: George Nebieridze

'Ringo for Hero' und 'Smoke'

"Ich habe dem jungen Musiker Ringo Lukas dabei geholfen, seine Musik zu promoten, indem ich Fotos von ihm auf meinem Dach geschossen habe. Das Styling hat der unglaubliche Erik Raynal übernommen, der ihn in ein wundervolles Dior-Outfit gesteckt hat. Das Hintergrundbild entstand bei dem unvergesslichen Auftritt von Sarah Devachi im Acud Macht Neu. Es war eine sehr verträumte Erfahrung und ich hoffe, ich konnte den Moment einfangen. Betrachtet man beide Fotos nebeneinander, geht der Himmel bei Tag in den Rauch des dunklen Raums über."

George Nebieridze '17
Foto: George Nebieridze

'Red Light Hand' und 'Puma Tobias'

"Wahrscheinlich eine etwas kitschige Anordnung, aber seit wann bedeutet das etwas Schlimmes? Tobias ist ein Mensch, der mich mit seiner Gegenwart immer aufmuntert. Jeder sollte hören, wie er lacht. Wir sind keine engen Freunde, aber ich schätze dieses Bild von ihm ... und auch sein transparentes Puma-Shirt. Das Hintergrundfoto ist das Ergebnis aus einem Experiment mit Neon- und LED-Lichtern, die von einer Spielothek in Kreuzberg reflektierten."

George Neberidze Kids
Foto: George Nebieridze

'Ofelia and Wilhelmina'

"Ein weiteres, sehr persönliches Familienfoto. Es ist das allererste gemeinsame Bild der beiden Schwestern. Du siehst direkt die Begeisterung in Ofelias Gesicht, die gerade mal zehn oder 15 Tage alt war und sich zum ersten Mal mit ihrer großen Schwester Cartoons angeschaut hat."

George Nebieridze '17
Foto: George Nebieridze

'Light' und 'Yonatan'

"Das linke Foto ist ein Stillleben zweier leerer Plastikbecher. Sie stehen für die Erinnerung, die meine damalige Partnerin und ich nach einem unvergesslichen Mittagessen am Genfersee miteinander teilten. Optisch zeigt das Bild sehr helle Blau- und Weißtöne, es fühlt sich schon fast so an, als ob man fliegt oder schwerelos ist. Die Verbindung zum Nachbarbild steckt in seinem Charakter. Yonatan sitzt im Backstage auf einem Sofa auf einer der Herrensauna Partys. Ich sehe Yonatan als einen sehr unschuldigen Menschen, jung, mit einem reinen Herz – genau das lässt das Gefühl der Schwerelosigkeit aufkommen."

George Nebieridze '17
Foto: George Neberidze

'Beers'

"Dieses Foto steht für Berlin. Spätis sind untrennbarer Teil der Stadt, man verbindet sie oft mit starken Erinnerungen. Es ist in einer dieser betrunkenen Nächte entstanden, in der du das Gefühl für Zeit komplett verlierst. Aber ich fühle mich auch optisch zur Symmetrie und Geometrie hingezogen. Außerdem hat Bier einen Ehrenplatz in meinem Herzen. Hah!"

George Nebieridze
Foto: George Nebieridze

'Me and Nika'

"Mein letztes Buch habe ich mit einem Foto von mir in einem Nonnen-Kostüm abgeschlossen, diese Tradition wollte ich fortführen. Neben mir steht mein lieber Freund Nika, einer meiner Lieblingskünstler und eine große Inspiration seit mehr als zehn Jahren. Er küsst meinen Nacken. Ich liebe den Farbton, ein kaltes Gelb. Außerdem erinnert es mich daran, dass ich meine Wimpern öfter tuschen sollte."

George Nebieridze '17
Foto: George Nebieridze

'Blurry Thiago' und 'Late Night Construction Work'

"Das ist Thiago Dias, der vermutlich netteste Mensch, den ich kenne und definitiv auch einer der schönsten. Er ist schon sehr lange meine Muse. Ich liebe es, Bars mit meinem Drink zu verlassen, Thiago offensichtlich auch. Die leichte Unschärfe gibt dem Foto das Gefühl von Dynamik. Daneben ist ein weiteres Bild, auf dem Unschärfe eine Rolle spielt. Late Night Construction Work ist das Ergebnis einer bewussten Bewegungsunschärfe. Durch die geringe Belichtung konnte ich den Blauton des Nachthimmels einfangen."

George Nebieridze '17
Foto: George Nebieridze

'Another Placenta'

"Dieses Foto ist aus mehreren Gründen das Cover geworden: Um Weiblichkeit zu bestärken und Awareness für den weiblichen Körper unter jungen Menschen zu schaffen. Die meisten Männer wissen nicht, was eine Plazenta ist oder welche Funktion sie hat. Hoffentlich werden sie neugierig, nachdem sie dieses Foto sehen und finden es heraus. Auf der anderen Seite ist es eine sehr persönliche Aufnahme, die während der Geburt meiner zweiten Tochter Ada Ofelia entstanden ist. Das Foto sticht ins Auge. Es macht neugierig. Du vermutest etwas Ungewöhnliches, Merkwürdiges und Faszinierendes dahinter, wenn du es im Bücherregal stehen siehst."

@nebieridze.de

Alle weiteren Informationen zu ''17' findest du dir hier oder auf dem Launch Event am 31. August in Berlin.

Tagged:
Berlin
Features
Newcomer
Kultur
17
george nebieridze