lena regt sich auf, kurzer faktencheck, entschuldigt sich

Der „Girls“-Star lieferte sich gestern eine öffentliche und emotionale Debatte mit einem spanischen Magazin. Wie wichtig diese ist, haben die Reaktionen im Internet gezeigt.

|
02 März 2016, 1:00pm

Lena Dunham, von der wir zu gerne behaupten würden, dass sie zu unseren besten Freundinnen gehört, ist gestern auf unserer persönlichen Sympathieskala nach oben geklettert. Oder sagen wir, gesprungen? Für alle, die das Social Media-Tennis gestern Abend verpasst haben: Lena Dunham ist der Coverstar der neusten Ausgabe von Tentaciones, einer Beilage der spanischen Zeitung El País. Via Instagram hat sich die Schauspielerin und Regisseurin über die angebliche Photoshop-Retusche ihres Körpers beschwert: 
„Aber so hat mein Körper nie ausgesehen und er wird auch nie so aussehen. Das Magazin hat mehr als normale Korrekturen bei Photoshop vorgenommen. Wenn euch also gefällt, was ich tue, wieso seid ihr dann nicht ehrlich mit euren Lesern? Alles Liebe, Lena."

Daraufhin ging ein Begeisterungssturm los, der nur kurzzeitig gebremst wurde. Nämlich als die Macher und Artdirektoren des Magazins sich medienwirksam zurückmeldeten und klarstellten, dass sie—getreu ihrer Grundsätze—nichts an Lenas Figur wegretuschiert hätten. Als Beweis brachten sie das Originalfoto in Umlauf (zusammen mit dem Coverfoto als Gif hier zu sehen), welches wiederum auch von Lena auf ihren Social Media Kanälen gepostet wurde. Doch statt verletztem Stolz und zickigen Antworten schleuderte der Girls-Star eine Entschuldigung zurück, die aufrichtiger und ehrlicher nicht hätte sein können. Darin heißt es :„Ich gebe keinem die Schuld, außer vielleicht—ihr wisst schon—der Gesellschaft an sich." Anschließend bedankt sie sich sogar bei dem Magazin, fürs Augen öffnen, fürs Verstehen, für neuen Input, für die nette Reaktion auf ihre Unsicherheit und für das Angebot eines kostenlosen Abos des spanischen Magazins. 

Trotz allem ist und bleibt Lena unsere Retterin in der Not, wenn es um Rat geht. Wieso das so ist und wir nicht mehr auf Dr. Sommer hören, erklären wir dir hier.

Und auch wenn sich dieses Mal alles zum Guten gewendet und zum ehrlichen Umgang mit Kurven geklärt hat: Dass Photoshop gerne angewendet wird, um jegliche Körperteile digital zu straffen und zu verschlanken, ist so alt wie die Debatte darum. Und dennoch: die Debatte darf nicht aufhören! 

Credits


Text: Lisa Leinen
Foto: via Instagram