Foto: Screenshot von YouTube

Schau dir hier den Trailer für das schwule Drama "Boy Erased" an

Eine packende Geschichte über einen jungen Mann in einer Reparativtherapie mit Nicole Kidman, Russell Crows und Troye Sivan.

|
Juli 18 2018, 9:22am

Foto: Screenshot von YouTube

Die sogenannte Reparativtherapie erlebt unter US-Präsident Donald Trump und seinem Vize-Präsident Mike Pence eine traurige neue Bedeutung und Beliebtheit. In 41 US-Bundesstaaten ist es immer noch legal, Menschen aufgrund ihrer Homosexualität als psychisch krank einzuordnen und sie in einer Reparativtherapie heterosexuell umzuerziehen. Dem Thema widmen sich dieses Jahr gleich zwei neue Filme: Desiree Akhvans The Miseducation of Cameron Post sorgte auf dem diesjährigen Sundance-Festival für Begeisterungsstürme und Boy Erased von Joel Edgerton. Das packende Drama über die Konversationstherapie eines jungen schwulen Mannes basiert auf Garrard Conleys gleichnamige Biografie.


Aus dem VICE-Netzwerk: Hinter den Kulissen der sogenannten Reparativtherapie


Schauspiel-Newcomer Lucas Hedges spielt den Teenager-Sohn eines Baptistenpastors in einer amerikanischen Kleinstadt, dessen Eltern (gespielt von Russell Crowe und Nicole Kidman) ihn in ein Camp für eine schwule Konversationstherapie stecken. Auch Popstar Troye Sivan ist als einer der Teilnehmer vertreten. Zwar ist Lucas Hedges im echten Leben nicht schwul, trotzdem ist es bereits seine zweite schwule Rolle. Wir alle haben ihn in Lady Bird als All-American-Boy Danny ins Herz geschlossen, als er für eine der ergreifendsten Coming-out-Szenen im Kino gesorgt hatte.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.