Die luxuriös wirkenden Fellcapes aus “Game of Thrones“ sind eigentlich Ikea-Teppiche

Sie können so viel mehr, als nur Chipskrümel auffangen.

von Georgie Wright
|
08 August 2017, 10:00am

Dieser Artikel erschien zuerst auf i-D UK. 

Das Jahr ist modetechnisch für Ikea bisher ziemlich gut gelaufen. Im August 2016 hatte Kanye West erklärt, dass er gerne mal mit der schwedischen Möbelkette zusammenarbeiten würde, dann hat Balenciaga im Grunde eine Kopie des ikonischen blauen Ikea-Shoppers rausgebracht. Und jetzt wurde enthüllt, dass die flauschig-warmen Fellcapes, die die Charaktere aus Game of Thrones vor der eisigen Kälte schützen, nichts weiter als stinknormale Ikea-Teppiche sind.

Während einer Vorlesung im Getty Museum in Los Angeles hat der Kostümdesigner Michele Clapton das Geheimnis gelüftet. "Es stimmt schon, wir nehmen das, was sich anbietet und schneiden die Teppiche zurecht, rasieren und färben sie, versehen sie mit Lederbändern und machen dann den sogenannten "Breakdown", was bei Game of Thrones schon zu einer Art Religion geworden ist. Die Zuschauer sollen die Kostüme förmlich riechen können."

Bei den "Breakdowns" werden den Kostümen ein alter und getragener Look verliehen, damit es so wirkt, als hätten sie schon etliche blutige Kämpfe ausgefochten — und nicht, als hätte man die Capes bei einem der minimalistischen und blitzblank polierten Ikea-Märkte gekauft. In diesem Fall wurden sie "gewachst und mit Frostspray behandelt, damit sie in die Landschaft passen." 

Credits


Text: Georgie Wright

Tagged:
Game of Thrones
ikea
Kultur
Jon Snow