Anzeige

levi's-chefdesigner jonathan cheung über seine zusammenarbeit mit off-white

Dabei entstanden sind ingesamt 12 limitierte Teile, viele davon oversized und aus hellblauem und weißem Denim - wir haben exklusive Fotos.

von i-D Staff
|
20 Oktober 2016, 3:30pm

Irgendwo zwischen Streetwear und High Fashion hat Designer Virgil Abloh nicht nur eine Marke, sondern gleich ein ganzes Imperium erschaffen: Für seine neueste Kollaboration hat er sich nun gleich mit der traditionellsten Linie—Levi's Made&Crafted—der amerikanischen Kultmarke zusammengetan. Dabei entstanden sind ingesamt 12 limitierte Teile, viele davon oversized und aus hellblauem und weißem Denim. Schönes Detail: der signifikant große Off-White-Reißverschluss.

Wir haben Levi's-Chefdesigner Jonathan Cheung in Paris zum Interview getroffen. 

Wie sah die Zusammenarbeit aus?
Nunja, es ist viel mehr als die Zusammenarbeit zwischen Virgil und mir, sondern auch unsere beiden Teams. Und das war uns beiden auch sehr wichtig. Er ist also mit seinem Team mehrmals zu uns nach San Francisco gekommen, um mit uns Zeit zu verbringen und an der Kollektion zu arbeiten. Und zwischendurch hat er mir immer Fotos geschickt, unzählige, und SMS oder Instagram-Direct Messages. Ich würde sagen, es war ein recht moderner Weg der Schnittkunst. [lacht]

Die Idee war also, zur Hälfte die Ideen von Levi's und zur Hälfte das Design von Off-White in der Kollektion zu verarbeiten?
Ich glaube, wir hatten nicht unbedingt die 50/50-Regel im Hinterkopf, aber ich denke, dass man letztendlich nun doch die DNA von beiden in den einzelnen Teilen sehen kann. Du kannst die Wangenknochen von der Mutter und die Nase vom Vater erkennen. (lacht) Das ist etwas, was uns von Anfang an wichtig war, umso glücklicher sind wir, dass es funktioniert hat.

Als ich die Kollektion gesehen habe, musste ich an Vetements denken. Was denkst du über diese Labels? Off-White geht ja auch stark in diese Richtung.
Das ist eine interessante Frage ... Dass Designer oder generell Menschen mit Levi's spielen und das Design verändern, ist nichts Neues für uns. Wir selbst machen es ja auch ständig. Aber was, wie ich finde, jetzt so interessant ist, ist der Fakt, dass jetzt diese jungen Designer die alten Designs nehmen und sie in High Fashion verwandeln. Von der Straße auf der Pariser Laufsteg, das ist neu, klar und das fasziniert mich.

Und wie erklärst du dir diese Entwicklung?
Ich glaube, dass der Begriff Luxus an sich sich stark verändert hat. Und dass Luxus nicht mehr heißt, dass Dinge unbedingt wahnsinnig teuer sein müssen. Wenn du dir jemanden wie Emmanuelle Alt ansiehst, dann wird glaube ich klar, was ich meine: Sie kann alles tragen und es sieht nach Luxus aus! Und genau das siehst du nun überall, dass Menschen eine alte Levi's vom Flohmarkt mit einer teuren Handtasche kombinieren. Und das ist fantastisch. Und ich glaube, diese jungen Designer empfinden einen gewissen Respekt gegenüber Levi's, weil unsere Jeans eben authentisch sind. Und am Ende des Tages geht es in der Mode immer um Authentizität, oder?

Aber ist es nicht nun doch etwas anderes, wenn eine Levi's Jeans jetzt plötzlich hunderte Euros mehr kostet, weil sie von einem anderen Label abgeändert wurde? Wenn wir schon von Authentizität sprechen: Das ist doch nicht die Idee einer Levi's Jeans.
Ja, das stimmt. Die meisten unserer Jeans sind preislich erschwinglich—und das soll auch so bleiben! Aber die Designer behandeln sie wie ein Couturier, und das ist sehr viel Arbeit und dauert sehr, sehr lange, und das heißt nicht, dass ich den Preis unbedingt rechtfertigen will, aber ich glaube ihn erklären zu können.

Was ist das Besondere an Denim?
Dass Denim ein Material ist, dass sich mit der Zeit verändert, und durch die eigene Interaktion, also wann ich sie wie trage. Ich kann über alle meine Jeans im Schrank sagen, wie alt sie sind, nur indem ich sie genau anschaue. Und dadurch habe ich zu allen meinen Hosen eine besondere emotionale Beziehung—sie erinnern mich an eine bestimmte Zeit im Leben. Auch wenn ich Vintage-Jeans kaufe, dann erwische ich mich dabei, wie ich mir überlege, welche Geschichte wohl hinter der Jeans steckt.

Wie viele Jeans besitzt du?
Über 50, definitiv. Es ist irgendwie absurd, denn ich arbeite für Levi's und trage offensichtlich viele verschieden Modelle zur Probe, und dennoch kaufe ich immer noch gerne Vintage-Jeans. Ich kaufe sie! Und ich liebe es!

levi.com