zum ersten mal überhaupt wird bei einem 100-millionen-dollar-film eine afroamerikanerin regie führen

Mit ihrem neuesten Projekt schreibt die „Selma“-Regisseurin Ava DuVernay Geschichte.

von Wendy Syfret
|
05 August 2016, 8:18am

Image via

Im letzten Jahr hat sich Ava DuVernany mit ihrem Film Selma einen Namen gemacht. Die Regisseurin wurde dafür nicht nur hoch gelobt und erhielt den Oscar in der Kategorie Bester Film, sondern sie schrieb auch Geschichte, als sie als erste Afroamerikanerin für die Kategorie Beste Regie bei den Golden Globes nominiert wurde.

Mit ihrem neuesten Projekt, der Verfilmung des Romans Die Zeitfalte von Madeleine L'Engle, legt sie nun einen drauf. Sie ist die erste Woman of Color, die bei einem Film mit einem Budget von über 100 Millionen Dollar Regie führen wird. Produziert wird der Blockbuster von Disney. In dem 1963 erschienen Fantasyroman geht es um ein junges Mädchen, das seinen vermissten Vater, einen Wissenschafter, der für die Regierung arbeitet, sucht.

Dieser längst überfällige Schritt ist nicht nur für Ava ein persönlicher Meilenstein, sondern auch für Women of Color in Hollywood allgemein. Das zeigt einmal mehr, wie unterrepräsentiert Regisseurinnen immer noch sind. Ava DuVernay ist erst die dritte Frau in der Geschichte Hollywoods, die ein so hohes Budget verantwortet. Kathryn Bigelow war 2002 mit K-19: Showdown in der Tiefe die erste Frau, die so eine hohe Summe zur Verfügung hatte. Es dauerte 14 Jahre bis ihr mit Patty Jenkins die zweite Frau folgte. Die Regisseurin wird beim neuen Wonder Woman-Film Regie führen. Dass dieses Jahr zwei Blockbuster-Projekte Regisseurinnen anvertraut wurden, ist ein ermutigendes Zeichen, dass sich die Filmindustrie allmählich ändert.

@AVAETC

Credits


Foto via Twitter

Tagged:
directing
women of colour
selma
Kultur
Ava DuVernay
a wrinkle in time
die zeitfalte