Photography Charlie Kwai

Ein seltener Einblick in Ghanas Jugend

Drei Fotografen, eine Mission: die westafrikanische Community in all ihren Facetten in Bildern festzuhalten.

|
Feb. 12 2018, 12:32pm

Photography Charlie Kwai

Charlie Kwai, Chris Lee und Paul Storrie haben alle eine unterschiedliche Herangehensweise an die Street Photography. "Chris ist es lieber, wenn die Fotos ungestellt sind und die Leute die Kamera nicht wahrnehmen. Paul hingegen spricht die Leute an und fotografiert sie mit ihrer Erlaubnis. Ich dagegen mag es, spontane Augenblicke einzufangen, die so lebendig wie möglich sind", erzählt Charlie. Es sind genau diese drei unterschiedlichen Perspektiven, die Tripod City – das kollektive Projekt des Trios – so dynamisch machen. In ihrem Buch Gold Dust haben die Fotografen die Geschichten der Menschen auf eine humorvolle und ehrliche Art und Weise eingefangen.

Tripod City, Gold Dust

Zu sehen sind Bilder von Gruppen, die am Strand Selfies schießen, ein Mann mit breitem Grinsen, das von goldenen Grillz geschmückt wird und viele bunte Outfits der jungen Leute dort. "Mode bedeutet in Ghana vor allem Recycling. In Kumasi gibt es den größten Markt Westafrikas mit tonnenweise Secondhand-Kleidung. Man muss nur etwas Zeit und Geduld mitbringen, dann findet man immer ein paar Schätze", so Charlie weiter. Es ist die mutige Mischung aus den Fundstücken vom Markt und den traditionellen Waxprint- und Kente-Stoffen, die "den Stil und die Ausstrahlung der Ghanaer so einzigartig macht."


Auch auf i-D: Wir waren mit Mykii Blanco in Johannesburg



Foto: Paul Storrie

Wir sind schon gespannt, wohin es das Kollektiv als nächstes verschlägt. Doch egal, wohin die nächste Reise gehen wird, das Ziel bleibt das Gleiche: "Wir wollen die Fantasie beflügeln und dazu anregen, die vielleicht voreingenommene Meinung über Orte und ihre Einwohner zu ändern."

@tripod.city

Foto: Chris Lee


Foto: Chris Lee

Foto: Charlie Kwai

Foto: Chris Lee

Foto: Paul Storrie

Foto: Chris Lee

'Gold Dust' wird von Village herausgegeben. Mehr Informationen findest du hier.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.