slumber session: cloud castle lake

Das Dubliner Trio Cloud Castle Lake schafft es mit seiner süßen, falsettlastigen Musik unsere Seelen zu verzaubern. Jetzt möchten sie sich mit dir ins Bett kuscheln.

von i-D Team
|
06 Januar 2015, 1:45pm

Ihr Debütalbum Dandelion, erschienen bei Happy Valley Records, hat der irischen Designerin Simone Rocha so gut gefallen, dass sie das Trio bat, live auf ihrer Spring Summer 15 Show in der gedimmten St. Andrews Church zu spielen. Lehne dich zurück, entspanne und lass dich durch diesen fantastischen Mix von den drei Iren ins Reich der Träume führen.

„Der letzte Traum, an den ich mich erinnern kann, fängt damit an, dass ich in voller Tauchermontur auf dem Boden eines total tiefen Schwimmbeckens fürs Tauchtraining sitze und mir Sorgen über die Dekompression mache. Ich sitze nur da und überprüfe meine Instrumente und Anzeigen. Es fühlt sich so an, als ob ich stundenlang warten muss, bevor ich mich wieder bewegen kann. Das war der ganze Traum." — Daniel McAuley von Cloud Castle Lake

Tracklist:
Kitten's Lullaby - Roger Limb
Altibzz - Autechre
Sarangi: The Voice of a Thousand Colours - Ram Narayan
Come Softly - Grouper
? - Mark Pritchard
Child With a Lion - Harold Budd
Ahoi! - Harmonia
Sanctus (Antonius Divitis) - Johannes Ockeghem
Outro: Light - Faun Fables
Mi - Nils Frahm
Dauw - Machinefabriek
Spem in Alium - Thomas Tallis
Tiktaalik - Scott Tuma
Pastoral - Moondog
January V - Max Roach
Les trois valses distinguées du précieux dégoûté: II. Son Binocle - Erik Satie
Charmes: II. Pour pénétrer les âmes - Frederic Mompou
Vatnajökull - Chris Watson
Andro - Oneohtrix Point Never
Tragedy Finale - Julia Holter
Kalimankou Denkou - Bulgarian State Radio & Television Female Vocal Choir
Sky - Okkyung Lee
Funeral Canticle - John Tavener
Rhubarb - Aphex Twin

@cloudcastlelake

Tagged:
Musik
cloud castle lake
mixe
slumber session