das sind die 7 jungen new yorker galeristen, die du dir merken solltest

Auf einer Galerietour durch Chelsea, Soho, Chinatown trafen wir in Raf Simons gekleidete Protegés und junge Lederliebhaber, die die New Yorker Kunstszene verändern.

von i-D Staff
|
18 Juni 2015, 7:00am

Erin Goldberger
Galerie: Half Gallery

Was trägst du zur Arbeit?
Es wechselt zwischen Leder und Converse.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Mit der U-Bahnlinie M und 6.

Drei Künstler, die wir uns merken sollten?
Genieve Figgis, Marlon Wobst und Bruce Davenport Jr.

Fantasie-Ausstellung?
Als Absolventin der Carnegie Mellon University würde ich andere Absolventen präsentieren: John Currin, Mel Bochner, Peter Coffin, Ryan McGuinness, Philip Pearlstein und Andy Warhol. Das wäre eine verrückte Ausstellung.

halfgallery.com

James Shaeffer
Galerie: James Fuentes

Was trägst du zur Arbeit?
Alles, was nicht nach Zigaretten riecht.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Ich habe mit drei Freunden eine Galerie im Lagerraum unter unserem Apartment auf dem College in Richmond eröffnet. Wir hatten alle beschissene Jobs, um die Galerie unterhalten zu können. Nach meinem Abschluss bin ich nach Berlin gezogen, wo mir Croy Nielsen meinen ersten richtigen Job verschafft hat.

Fantasie-Ausstellung?
Ich wollte schon immer eine Ausstellung mit dem Titel Kunst machen. Zu sehen wären William Leavitts Bild von einem Hund aus den 70ern, Ull Hohns Bob-Ross-Bilder und Amelie von Wulffens Obst-Aquarelle. Ich denke, dass es lustig wäre, wenn jemand in die Galerie kommt und sagt ‚Hmm, das sieht nach Kunst' aus.

jamesfuentes.com

Lauren Marinaro
Galerie: Zach Feuer

Was trägst du zur Arbeit?
Schwarz oder eine knallige Farbe, und Heels.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Studieren, Kontakte knüpfen, hart arbeiten und Heels.

Was liebst du am meisten an deinem Job?
Die Freiheit, sich nicht zurückhalten zu müssen, und mit interessanten Leuten zusammenzuarbeiten.

Was macht eine gute Ausstellung aus?
Dynamik und Leidenschaft.

Drei Künstler, die wir uns merken sollten?
Jamian Juliano-Villani, Jon Rafman und Brad Troemel.

zachfeuer.com

Dmitry Komis
Galerie: Rachel Uffner

Was trägst du zur Arbeit?
Raf Simons, Dies Van Noten, Tom Hamilton, Patrik Ervell und Carven sind Optionen.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Während des Studiums habe ich Praktika bei Galerien (Barbara Gladstone) und Museen (Guggenheim) gemacht und dann verlängerte das Guggenheim mein Kurator-Praktikum, was zu meinem ersten Vollzeitjob bei einer Kunst-Non-Profit-Organisation geführt hat.

Was liebst du am meisten an deinem Job?
Die ständigen Besuche in den Künstlerstudios, die direkte Einbeziehung bei der Kreation von neuen Arbeiten und diese Ideen gegenüber der Öffentlichkeit zu artikulieren.

Fantasie-Ausstellung?
Es wäre toll, Geld zu erhalten und eine Ausstellung über sowjetische Dissidentenkunst der 80er zu organisieren.

racheluffnergallery.com

Silke Lindner
Galerie: Clifton Benevento

Was trägst du zur Arbeit?
Ich erfülle das Klischee: alles in schwarz. Manchmal trage ich pinke Schuhe.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
2009 habe ich ein Praktikum bei Anton Kern in New York gemacht. Dort traf ich Michael Clifton, einer der Mitinhaber von Clifton Benevento. Der bot mir später ein Praktikum an. Ich hatte Glück, ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und ich bin hartnäckig.

Drei Künstler, die wir uns merken sollten?
Eric Mack, Bruce Davenport Jr. und Christian Herman Cummings.

cliftonbenevento.com

Lauren Christiansen
Galerie: Untitled

Was trägst du zur Arbeit?
Es variiert von Leder, Sweatshirts und Maschenteilen.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Nach meinem Studium habe ich meine eigene Galerie, Stadium, in New York eröffnet. Es war eine kurze, aber schöne Erfahrung, mit jungen Künstlern zusammenzuarbeiten, die ich während des Colleges in Chicago kennengelernt habe. Ich fing sofort bei Untitled an, nachdem Stadium geschlossen wurde und seitdem bin ich hier.

Was liebst du am meisten an deinem Job?
Den engen Dialog, den ich mit unseren Künstlern habe, und die Möglichkeit, deren Arbeiten einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

nyuntitled.com

Mary Grace Wright
Galerie: Bureau

Was trägst du zur Arbeit?
Schwarz, weiß und Pennyloafer.

Wie bist du dahingekommen, wo du jetzt bist?
Harte Arbeit und die richtigen Leuten zur richtigen Zeit zu treffen.

Was macht eine gute Ausstellung aus?
Eine gute Ausstellung bringt dir etwas bei.

Drei Künstler, die wir uns merken sollten?
Jaya Howey, Robert Janitz und Andra Ursuta.

Fantasie-Ausstellung?
Kaiser Tiberius hatte eine Grotte in Sperlonga, die voll mit römischen Skulpturen über die Abenteuer des Odysseus war. Man konnte sie nur per Boot erreichen und die Grotte wurde für rauschende Feste und Vergnügen genutzt. Die Decke stürzte 26 unserer Zeit ein und alle Kunstwerke wurden vernichtet. Das wäre eine gute Ausstellung gewesen.

bureau-inc.com

Credits


Text: Alice Newell-Hanson
Fotos: Katie McCurdy

Tagged:
usa
New York
Soho
chelsea
Chinatown
Kultur
Erin Goldberger
galérien
dmitry komis
james shaeffer
lauren christiansen
lauren marinaro
mary grace wright
silke lindner