Anzeige

der ultimative i-D guide zu den beauty-subkulturen auf youtube

Von Cosplay über Kawaii bis zu männlichen Make-up-Artists: Wir stellen dir die manchmal schräge, aber immer mutige Welt der Internet-Beautytrends vor.

von Hannah Ongley
|
03 August 2016, 3:15pm

Falls du deinen Beauty-Tribe nicht offline finden kannst, gibt es da ja noch zum Glück YouTube. Und wenn du da auch keine Gleichgesinnten finden solltest, dann starte eben deinen eigenen Trend. Seitdem die Videoplattform vor mehr als zehn Jahren gestartet wurde, verbindet sie unzählige junge Menschen mit anderen, gleichdenkenden jungen Leuten. Von Kawaii bis K-Pop, von Haul Girls bis zu Goths—wir präsentieren dir die kreativsten Beauty-Subkulturen aus dem Internet, die für bei vielen für ein positives Selbstwertgefühl sorgen.

K-Pop Superfans
Wie uns Grace Neutral gesagt hat, als sie mit uns nach Seoul geflogen ist, um sich in der sechs Milliarden Dollar schweren Schönheitsindustrie in Südkorea umzuschauen: „Der Einfluss von K-Pop auf die Südkoreaner sollte nicht unterschätzt werden". Auf den Straßen und in Clubs spiegelt sich das Mainstream-Schönheitsideal von K-Pop wider: Teenager lassen sich operieren, Superfans und Make-up-Junkies konsumieren alles, das sich im Internet finden lässt—von den Make-up-Tutorials bis zu den beliebten Fotomontage-Videos der schönsten K-Pop-Idole. Eines der beliebtesten Tutorials ist das von Michelle Phan „How To Look Like a K-Pop Star". Inspiriert wurde sie dazu von der achtköpfigen südkoreanischen Girlgroup Girls Generation, die auch den Soundtrack zum Video beigesteuert hat.

Drag
Die Drag-Community gehört zu den aktivsten auf YouTube, und die Gründe dafür liegen auf der Hand: Das süchtig machende Clown Contouring, falsche Augenwimpern, Glitzer und kunstvoll geschwungene Augenbrauen. Nicht zu vergessen natürlich die Tatsache, dass all diese Hacks alleine unglaublich schwierig umzusetzen sind, wenn es nicht die unzähligen Leute geben würde, die einen Schritt für Schritt erklären, was genau zu tun ist. Zu den beliebtesten Drag-Make-up-Videos gehören RuVealings aus der erfolgreichen Fernsehserie RuPaul's Drag Race. Trixie Mattels fabulöses OTT Bubble Gum Fantasy Makeup Tutorial wurde schon über eine Million Mal geklickt.

Haul Girls
Nicht zu verwechseln mit Tumblrs Bling Ring. Das sind Leute, die gerne mal klauen, dann unscharfe iPhone-Fotos von ihren Touren posten und ihre Diebstahl-Tricks teilen. Ihre Namen sind dabei so kreativ wie die Avatare aus Winona-Ryder-Bildern bestehen. Bei den Hauls auf YouTube gibt es dagegen breites Grinsen, scharfe Bilder, echte Namen und eine sehr weite Auslegung des Begriffs Product-Placement. Wo die meisten Beauty-Vlogger schon mit einfachen Hauls zufrieden sind, beginnen die Video der semi-professionellen Shopper erst. Sie können mehr als zehn Minuten lang aus irgendwelchen Tüten ständig neue Produkte hervorzaubern und darüber sprechen. Haul-Videos sind aus dem Unboxing-Trend entstanden. In den Unboxing-Videos zeigen größtenteils weiße Typen ihre neuesten Elektronikgeräte und Actionfiguren.

Cosplay
Du findest es überraschend, dass das am meisten geschaute Make-up-Tutorial über eine Cartoon-Figur ist? Vergiss Clown Contouring oder Instagram Eyebrows, 2015 wollte jede(r) wie Elsa aus Frozen aussehen. Feminismus hat der Cosplay-Community einen neuen Sinn für Selbstbewusstsein, eine Sex-postive-Einstellung und eine gute Portion Scheiß-egal-Haltung verpasst und natürlich ist das auch bei den Vloggern angekommen. Die Gaming-Branche hat zwar noch ihre Sexismusprobleme, aber 2015 war das Jahr, in dem die Comic Con-Messe endlich Geschlechtergleichheit erlebt hat. Und es sind die Frauen, die für Veränderungen sorgen, wie die 16-jährige muslimische Superheldin Kamala Khan.

Kawaii
Kawaii ist japanisch für „niedlich", „süß" und macht die YouTube-Community ein kleines Stück besser und zugänglicher. Von den Babymetals mit ihren von Cypergoth inspirierten Visuals bis zur Decora-Subkultur, die Ende der 90er den Harajuku-Stil auch im Westen bekannt machte, ist Kawaii mehr als die falschen Augenbrauen und die Hilfsmittel, um verquollene Augen weg zu zaubern. Schau dir Zombie-Idol Akari Aoki oder die Transformationen von Miles Jai an

Seapunk
Im Gegensatz zu den meisten Beauty-Subkulturen, die offline entstanden sind, hat sich Seapunk im Internet entwickelt. DJ Lil Internet hat den Begriff um 4:50 Uhr morgens im Jahr 2011 zum ersten Mal benutzt, als er durch einen Traum wach wurde und getwittert hat: „SEAPUNK LEATHER JACKET WITH BARNACLES WHERE THE STUDS USED TO BE". Aus dem Wort ist ein Hashtag geworden, dann ein Musiklabel und schließlich eine ganze visuelle Kultur aus Manic Panic grünem Haar, Schmuck zum ins Gesicht kleben und 16-Bit-Delfin-Animationen. Und wie bei den meisten Subkulturen, die im Internet entstanden sind, hat es nicht lange gedauert bis der Trend auf der Laufstegen und in Mainstream-Popvideos angekommen ist.

Goth
Goths sind seit den 2000ern fester Bestandteil der Internetkultur, durch YouTube haben Original Goths, Ultragoths und Baby Bats nun die Möglichkeit, sich der Welt zu präsentieren, anstatt sich hinter den Bildschirmen verstecken zu müssen. Zusammen mit Sub-Subkulturen wie der etwas umstrittene Begriff Pastel Goth—ein Suchbegriff auf Tumblr, der seit 2013 ganz oben in den Suchranglisten steht, übersteigen diese Klickzahlen oft die der Videos, in denen Mainstream-Vorstellungen von Schönheit gepredigt werden. Es ist inspirierend, zu sehen, dass Kids auf einer Plattform, die nicht gerade für ihre ermutigenden Kommentare bekannt ist, vor einem Millionenpublikum selbstbewusst ihre Persönlichkeiten ausleben können.

Living Dolls
Living Dolls sind junge Frauen und Männer, die das Leben einer Plastikpuppe nachahmen. Die Ukrainerin Valeria Lukyanova, aka „Human Barbie", ist wohl die bekannteste Living Doll. Sie hat über 370.000 Instagram-Follower und über 120.000 Mal wurde ihr YouTube-Kanal abonniert. Ihr YouTube-Tutorial über ihre Transformation zu einer Cartoonfigur wurde bereits über eine Million Mal angeschaut. Das ist aber noch nichts im Vergleich zum Video „How to look like a doll" von der YouTube-Sensation Venus Angelic, deren Video über vierzehn Millionen Mal angeschaut wurde, nachdem es 2012 viral ging. Zu der Doll Squad gehört Anastasiya Shpagina, Alina Kovalevskaya und Kiki Kannibals jüngere Schwester Dakota Rose.

Männliche Make-up-Artists (MuA)
Beauty-Vlogging ist nicht nur für die Girls. Das zeigen Gurus wie Jeffree Star und Manny Gutierrez mit jedem ihrer Videos aufs Neue und beweisen, dass Geschlechterstereotype von gestern sind. Jeffree Star, dessen Karriere noch zu MySpace-Zeiten angefangen hat, ist zum androgynen Internetstar geworden. Auch wenn er anfangs als Singer-Songwriter unterwegs war, erreichen seine Videos, in denen er Rainbow-Highlighter und 85 Dollar Christian Louboutin Lip Gloss testet, regelmäßig hohe Klickzahlen. 

Körpermodifikationen
YouTuber wie Morgan Joyce, NativeBeauty und BreeAnn Barbie sind die Vorkämpferinnen einer alternativen Beauty-Subkultur im Internet, die wie dein Standard-Make-up-Tutorial nur mit mehr Metal aussieht. Zu den Beispielen gehören: „How Much Does My Body Cost? Piercing Edition", „Who Does My Tattoos" und „Hair Changes & My Mom". Zu der großen Community gehören auch Lifestyle-Videos wie „Stalker Fuckboy" von NativeBeauty und die unzähligen „Experience"-Videos beim Piercen oder Tätowieren. Es überrascht daher wenig, dass i-D's eigene Dokuserie mit der Alienprinzessin Grace Neutral fast bereits über zwei Millionen Mal auf YouTube angeschaut wurde.

Credits


Text: Hannah Ongley
Foto: Screenshot von YouTube aus dem Video „Inside Korea's Billion Dollar Beauty Industry" von i-D