Anzeige

8 Serien, die deinen Herbst erträglich machen

Vorsicht: Suchtgefahr.

von Nicole DeMarco
|
06 November 2018, 9:41am

Foto über Netflix, "Big Mouth"

Na, zieht dich das kalte Herbstwetter auch so richtig runter? Keine Sorge, diese Serien helfen dir, das deprimierende Grau vorm Fenster auszublenden. Denn wozu ist er sonst da, der Herbst, wenn nicht für einen ausgiebigen Serienmarathon? Was auch immer deine Binge Watching-Vorlieben sind, hier findest du garantiert das passende Format: Vom fluchenden Pferdewesen bis zur schwangeren Jungfrau.


Auch auf i-D: Die besten Empfehlungen für Fans von "The End of the F***ing World"


Lehn dich zurück und entspann dich. Mach dir leckeres Popcorn oder Heiße Liebe-Tee. Hier kommt deine Entschuldigung, um endlich unsozial zu sein. Laut Rotten Tomatoes – und i-D – sind das hier die Serien mit dem größten Suchtpotential:

Bunheads

Bunheads ist eine zeitlose ABC-Family-Produktion (R.I.P.), in der unter anderem Sutton Foster mitspielt. Die Serie ist ein echter Klassiker! Foster spielt eine verzweifelte Ballerina, die kurz vor dem Ende ihrer Karriere steht und als Showgirl in Las Vegas arbeitet. Plötzlich entscheidet sie sich dazu, einen hartnäckigen Verehrer zu heiraten, alles hinter sich zu lassen und in eine Kleinstadt in Kalifornien zu ziehen, um dort junge Tänzer zu unterrichten.

Big Mouth

Animierte Comics für Erwachsene erleben ein Comeback – und dieser ganz besonders. Im Zentrum steht eine Gruppe Sechstklässler, die sich auf der Achterbahn namens Pubertät befinden und dabei zwischen Peinlichkeiten, Tränenausbrüchen und Wutexplosionen navigieren. Schon im Trailer bekommen wir einen Vorgeschmack auf die erschreckend unheimliche Pubertätsfee und das wirklich haarige Hormonmonster. Warnung: Diese Sendung ist nichts für echte Sechstklässer – Stichwort vulgärer Humor.

Chewing Gum

Du sollest dir unbedingt die Britische Comedy-Serie Chewing Gum von Michaela Coel ansehen. Nein, echt jetzt. Coel spielt die Hauptrolle, Tracey Gordon, eine religiöse, 24-jährige Beyoncé-Fanatikerin, die versucht, in London erwachsen zu werden. Auf ihrer Mission ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, realisiert sie, wie wenig sie tatsächlich über die Liebe und das Leben weiß. Zugegeben, teilweise ist es recht unangenehm, doch gleichzeitig ist es dadurch auch so nahbar und ehrlich.

The Good Place

Als Nächstes kommt eine leichte Komödie, in der jeder – nun ja – tot ist. Inklusive Eleanor Shellstrop (gespielt von Kristen Bell), die ihr Leben wegen eines unkontrollierten LKWs verlor, der Werbung für nette Pillen gegen Erektionsstörungen machte. Leider war ihr Freund nicht in der Lage, sie wiederzubeleben. Schade. Die restliche Geschichte findet in einem wunderlichen, utopischen Kosmos im Jenseits statt, in dem Eleanor realisiert, dass sie dort nur aufgrund eines Fehlers gelandet ist und nun die Mission erfüllen muss, ein besserer Mensch zu werden. Hier beginnt der Spaß ...

BoJack Horseman

Diese unterhaltsame Show spielt in einem Alternativ-Universum, in dem Menschen, Tiere und ein Pferd (ein gescheiterter 90s Sitcom-Star) Seite an Seite leben. Dieses Universum ist auch bekannt als Los Angeles. BoJack hat den Zenit seines Erfolgs leider zu früh erlebt, seitdem ist er auf der Suche nach dem nächsten großen Ding. Glücklicherweise versuchen ein menschlicher Kumpane und eine katzenartige Agentin, dem Pferdemann BoJack sein langersehntes Comeback zu ermöglichen. Dabei tritt die Serie das Erbe satirischer Serien à la The Simpsons und Family Guy an. Es ist eine Serie, von der du nicht wusstet, dass du sie brauchst.

Dear White People

Dear White People begleitet das Leben einer schwarzen Gruppe Studierender, die sich an der vornehmlich weißen Winchester University in einer, so von ihren Kommilitonen angesehenen, "post-racial" Umgebung behaupten. Auf großartige Weise werden relevante Themen erkundet wie Interracial-Dating oder das manchmal unbehagliche Gefühl queer, schwarz und jung zu sein – ohne jemals zu schwer zu wirken. Samatha White trifft es mit folgenden Worten auf den Punkt: "Wenn du jemanden, der ethnisch anders aussieht, fragst, 'Was bist du?', ist die Antwort normalerweise 'Eine Person, die dir gleiche eine reinhaut'."

Jane The Virgin

Wenn du diese Show mit all ihren verbotenen Liebesbeziehungen und unbeabsichtigten Schwangerschaften noch nicht durchgesuchtet hast, solltest du das unbedingt nachholen. Aber keine Sorge, es gibt vier Staffeln der Telenova, um deine FOMO zu beruhigen. Gina Rodriguez spielt die Jungfrau, Jane Gloriana Villanueva, eine junge, religiöse Latina, die in Miami lebt und versehentlich künstlich befruchtet wurde. Nun muss sie sich zwischen ihrem Freund Michael und dem Baby-Daddy Rafael entscheiden, ein Bad Boy, der zufälligerweise auch ein paar Jahre zuvor ihr erster Kuss war. Holy Jesus!

One Day At A Time

Dieses Netflix-Comedy-Drama ist inspiriert von Norman Lears gleichnamiger Serie aus dem Jahr 1975, in der die Kubanisch-Amerikanische Alvarez Familie und ihre Single-Mutter Penelope, harte Liebe verteilen – und währenddessen ihren ausgeprägten Musikgeschmack mit den Zuschauern teilen. Wenn dich das immer noch nicht überzeugt hat, schaue dir einfach den Trailer an, in dem die ganze Familie zu Toni Braxtons Ballade "Un-break My Heart" auf dem Weg zur Schule mitsingt.

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der US-Redaktion.