das sind die 10 filme, auf die wir uns 2016 freuen

Von puritanischem Horror bis zu „Ab Fab“, diese Filme schauen wir uns dieses Jahr an.

von i-D Staff
|
07 Januar 2016, 9:35am

Green Room
Mit diesem Film verschreckte Blue Ruin-Regisseur Jeremy Saulnier das Publikum in Cannes. Sein zweiter Film spielt im Backstage-Bereich eines Clubs, der sogenannte Green Room, normalerweise wird da nur über die letzte Flasche Bier gestritten. Eine Punkband aus Portland gibt ein Konzert vor, wie sich später herausstellt, Neonazis, als ein Mord geschieht, und die Faschos ungemütlich werden. Mit dabei sind Anton Yelchin, Alia Shawkat aus Arrested Development und Imogen Poots als Band, die versucht dem Abschlachten ein Ende zu bereiten. Kinostart soll voraussichtlich am 02.06.2016 sein.

The Survivalist
Mit The Survivalist räumte Regie-Neuling Stephen Fingleton gleich den Preis für die Beste Regie bei den British Independent Film Awards ab. Das war kein Zufall. Der Film ist eine postapokalytpische Überlebensgeschichte ohne Schnörkel. Martin McCann spielt den einzig Überlebenden nach dem Ende der Menschheit. Bald steht eine Frau mit ihrer Tochter vor der Tür (gespielt von Mia Goth und Olwen Fouéré), die ihm Sex für Unterkunft anbieten. Um die Schattenmiliz zu überlisten, formen die drei einen Pakt, der aber wiederum Probleme mit sich bringt, während sie sich Wege überlegen, um die anderen umzulegen.

High-Rise
Die Literaturverfilmung von J.G. Ballards Roman High Rise erzählt die Geschichten der Bewohner des Wohnturmes, der den gleichen Namen trägt. Der Film entstand unter der Regie von Ben Wheatley und dem Cast gehören Tom Hiddleston, Jeremy Irons sowie Sienna Miller an. In dem 1975 erschienenen Roman sind die Wohnungen nach Klassen geordnet: es gibt Wohnungen für die Unterschicht, die Mittelschicht und dann natürlich die Luxus-Apartments für die Oberschicht. 40 Jahre später und diese soziale Hierarchie und die Geschichte von J.G. Ballard spiegelt sich immer noch in der aktuellen Immobilienentwicklungen aka Gentrifizierung wider. Der Film soll am 1. September 2016 in die deutschen Kinos kommen.

The Witch
Die älteste Tochter Thomasin (Anya Taylor-Joy) wird von ihrer puritanischen Familie für das Verschwinden ihres jüngsten Kindes im Neuengland der 1630er verantwortlich gemacht und religiöse Hysterie greift um sich. Beim Sundance Filmfestival 2015 erhielt Robert Eggers den Preis für die Beste Regie für diesen wahren Horrorschocker. Mach dich gefasst auf ein gespenstisches Spektakel mit Style.

Ab Fab: The Movie
Seitdem offiziellen Ende der Kultserie Absolutely Fabulous 1996 gab es zwar mehrere Weihnachts-, Charity- und andere Specials, aber bisher war die Kinoleinwand vor Eddy und Patsy sicher. Das ändert sich 2016. Die beiden werden für einen ernsten Zwischenfall bei einer Fashionparty verantwortlich gemacht, worauf sich ein medialer Sturm zusammenbraut, und die beiden fliehen an die Côte d'Azur. Dort finden sie sich auf der Jacht eines russischen Oligarchen wieder - verkatert und ohne einen Cent Geld in der Tasche. Mit dabei sind auch wieder Julia Sawalha als Saffy, Jane Horrocks als Bubble, außerdem wird es Gastauftritte von Emma Bunton und Lulu geben. Gerüchten zufolge sollen auch Harry Styles, Kim Kardashian, Kate Moss, Victoria Beckham, Kelly Hoppen und fast 100 Dragqueens mitspielen.

The Neon Demon
Ellie Fanning spielt ein Newcomer-Model in L.A., die auf Frauen trifft, die bereit sind, ihre Jugend und Schönheit Wort wörtlich zu verschlingen. Der Film beruht auf keiner wahren Begebenheit, aber Drive-Regisseur Nicolas Winding Refn sagt, dass Horror heutzutage teuflische Schönheit ist. Zu sehen sind Jena Malone, Christina Hendricks, Bella Healthcote und Keanu Reeves. Erwarte eine Vielzahl an schönen Menschen.

The Danish Girl
In der Literaturverfilmung von David Ebershoff The Danish Girl („Das dänische Mädchen") wird die Geschichte von Lili Elbe (geboren als Einar Wegner) erzählt, eine der ersten Transsexuellen, die sich geschlechtsangleichenden Operationen unterzog. Regie bei diesem fantastisch inszenierten Historiendrama führte der Oscar-prämierte Regisseur Tom Hooper, der bereits sein Können in Filmen wie The King's Speech und Les Misérables unter Beweis gestellt hat. The Danish Girl spielt Anfang des 20. Jahrhunderts und in den Hauptrollen sind Eddie Redmanye als Einar Wegener und Alicia Vikander als Gerda zu sehen. Für das Ehepaar wird es eine Reise, in der sie sich selbst entdecken werden. Sebastian Koch spielt Kurt Warnekros, der Lili 1930 nach Berlin zu Magnus Hirschfeld ins Institut für Sexualwissenschaft schickte. Ab dem 07. 01. im Kino.

Yoga Hosers
Drehbuchautor und Regisseur Kevin Smith meldet sich dieses Jahr mit Yoga Hosers zurück. Der Film erzählt die Geschichte von zwei jungen, kanadischen Teenagerinnen und Yogaliebhaberinen, die zusammen mit einem Kopfgeldjäger ihre Partypläne retten wollen. Lily-Rose Depp spielt eine der Hauptrollen. Regisseur Smith beschrieb den Film als „Clueless trifft auf Gremlins. Der Film feiert auf dem Sundance Filmfestival im Januar seine Premiere.

Suicide Squad
Dieser Sommer-Blockbuster verspricht viel Staub aufzuwirbeln. Die Antihelden aus dem DC Comic-Universum, die sonst eher bekannt dafür waren, Böses zu tun, werden plötzlich zu Gutmenschen. In der Comicverfilmung spielt Jared Leto den Joker, Margot Robbie den Fanliebling Harley Quinn und Cara Delevingne eine mächtige Zauberin. Vielleicht ist die Rolle stark genug, um sie permanent in den „Früheres Model"-Status zu katapultieren. Voraussichtlich ab dem 18. August im Kino.

Hail, Caesar!
Die Coen-Brüder eröffnen mit ihrer starbesetzten und fantastischen Retro-Komödie im Februar die Berlinale. Wir schreiben das Jahr 1920 in Hollywood und der Hauptdarsteller eines Monumentalepos über das alte Rom verschwindet plötzlich. Eine dubiose Gruppe namens Die Zukunft hat ihn entführt. George Clooney spielt den verschwundenen Schauspieler, Scarlett Johannsson spielt den cleveren Filmstar und Tilda Swinton spielt die unangenehme englische Klatschreporterin Hedda Hopper. Mit dabei ist außerdem Channing Tatum als Tänzer im Matrosenoutfit. Ab 18. Februar im Kino. 

Das könnte dich auch interessieren:

Credits


Text und Filmauswahl: Colin Crummy mit Material von i-D Germany
*Für Filme ohne Kinostart stand leider noch kein deutscher Starttermin fest.

Tagged:
Cara Delevingne
tilda swinton
Suicide Squad
Kultur
The Neon Demon
hail
Caesar
ab fab
the danish girl