Class of 2018: Erik Raynal, Stylist

"Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und versuche, so viele Dinge wie möglich auszuprobieren, um nichts zu bereuen, wenn ich alt bin."

|
Dez. 12 2017, 11:20am

Wir präsentieren dir unsere Class of 2018: 17 junge Kreative, die Deutschland ihr Zuhause nennen und von denen du in der Zukunft noch viel hören wirst. Alle Beiträge findest du hier.

Erik ist einer dieser Menschen, die den Raum betreten und die man einfach sieht, weil sie einen mit ihrer Aura sofort in den Bann zieht. Extravagante Outfits gehören genauso zu seinem Markenzeichen wie sein Mittelscheitel. "Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und versuche, so viele Dinge wie möglich auszuprobieren, um nichts zu bereuen, wenn ich alt bin", erklärt der gebürtige Franzose.

Seinen Umzug von London nach Berlin hat der Stylist und Creative Consultant nicht bereut: "Ich hatte einfach das Gefühl, hierher ziehen zu müssen. Ich wollte eine neue Kultur entdecken." Dass ihn sein Bauchgefühl nicht getrügt hat, wird spätestens dann klar, wenn man sich die Liste an Projekten ansieht, in die Erik bereits involviert war: Ferrari Concept, Ximon Lee, Nhu Duong, Julia Seemann und Anne Sofie Madsen sind nur einige wenige Namen, für die Erik gearbeitet hat.


Auch auf i-D: Junge Liebe in New York


Wenn es aber eine Sache gibt, die er sich zu Herzen genommen hat, dann diese: "Du musst daran festhalten, wofür du stehst und dafür einstehen, woran du glaubst." Er selbst steht für genderlose Kreativität, die er immer wieder in seinen großartigen Projekten beweist.

@erikraynal

Credits


Fotos: Caroline Mackintosh
Styling: Rachael Rodgers
Creative Direction und Produktion: Alexandra Bondi de Antoni
Make-up: Jana Kalgajeva
Haare: Susanna Jonas
Stylingassistenz: Keva Legault
Fotoassistenz: Benny Heinrich
Produktionsassistenz: Juule Kay

Erik trägt einen Anzug von John Lawrence Sullivan. Top: Model’s Own. Schuhe: Rombaut.