Foto: Samantha West

Dieser Mix von Eartheater lässt dich dein Herz rausschreien

Spoiler: Spirituell wirst du auch noch.

|
15 Februar 2019, 11:46am

Foto: Samantha West

Wenn du dich von deinen immer gleichen Freitagsroutinen gelangweilt fühlen solltest, weiß Alexandra Drewchin aka Eartheater deinen Tag zu retten. Die in New York lebende Künstlerin hat nicht nur die genreübergreifende Musik als eines ihrer kreativen Outlets für sich entdeckt: Manchmal hält sie auch die ein oder andere inspirierende Rede auf ihren Instagram Stories, manchmal läuft sie auf der New York Fashion Week oder lässt Models zu ihrer Musik über den Catwalk schweben. Ja, das Leben der PAN-Musikerin ist nur schwer auf eine ganz bestimmte Sache herunterzubrechen.

Deswegen hat uns Alexandra einen Mix zusammengestellt, indem sie versucht, "wunderschöne, kehlige Vocals und seltsames Screaming in verschiedene elektronisch-instrumentelle Musik übergehen zu lassen." Und als wäre das nicht schon genug, gibt sie dir auch noch so manche Lebensweisheit mit auf den Weg. Klingt super? Ist es auch.

Welche Geschichte steckt hinter deinem Künstlernamen?
Der Name stammt aus dem Buch 100 Years of Solitude. Einer der Charaktere isst Dreck und Erde, wenn sie ihre Gefühle nicht richtig mit ihrer begrenzten Anzahl an Worten ausdrücken kann. Als ich den Namen "Eartheater" laut ausgesprochen habe, wusste ich sofort, das bin ich. Ich habe ihn tausend Mal aufgeschrieben und so viele schöne Anagramme darin gefunden. Ich mag, dass er alles miteinschließt: von einem Regenwurm bis zu allem Göttlichen und Brutalen.

Wie würdest du jemandem deine Musik beschreiben, der sie noch nie gehört hat?
Ich glaube, ich mache einfach das, wonach ich mich sehne und sonst nirgends finde. Nichts fühlt sich besser an als eine Klangwelt, die einem ganz bestimmten Gefühl entspricht und Lyrics, die dieses auf eine ganz andere Ebene heben.

Hast du in letzter Zeit einen wirklich guten Ratschlag bekommen, den du mit uns teilen möchtest?
Mein Freund Ize sagt immer "Je mehr du sagst, desto weniger Bedeutung hat es" und jemand anderes, der mir sehr wichtig ist, hat mir gesagt, dass "die Gefahr darin besteht, zu tiefgründig zu sein". Beide Dinge sind mir irgendwie bis heute in Erinnerung geblieben.

Was können wir von deinem Mix erwarten?
Ich habe versucht, wunderschöne, kehlige Vocals und seltsames Screaming in verschiedene elektronisch-instrumentelle Musik übergehen zu lassen. Musik, die eben nicht sooft mit aggressiven Stimmen gepaart wird. Meine Lieblingsstelle ist die, bei der ich Meshuggah Vocals über einen Drum & Bass Song von Skee Mask gelegt habe. Mich inspiriert Musik, die polarisiert. Ich musste lange suchen, um diese Art von isolierten Vocals zu finden und habe mich irgendwann dazu entschieden, einige von mir zu nehmen.

@eartheater

Track list:

Mothman - Current Value vs Eartheater
Volumes - Minor Science vs Disgorge (US)
The Enforcer - Cause and Effect vs Eartheater
Damage B2 - Rian Treanor vs Eartheater
Aria - Rockwell vs Bring Me the Horizon
Damage B2 - Rain Treanor vs Nirvana and Eartheater
456 Fatality - Color Plus vs Dillinger Escape Plan
Cactus - Objekt vs Dillinger Escape Plan
Flyby - Skee Mask vs Meshuggah
Only You - Intense vs Coalesce
Elements of Houz Music (Actress Remix) - Eartheater
Forgiveness - Eartheater