„who wore it better“ rückt zeitgenössische kunst in einen neuen kontext

Neue Zusammenhänge statt Originalität: Dieser Tumblr rettet unsere reizüberfluteten Augen.

|
20 April 2016, 7:50am

Allen Jones, The Table - Jemima Stehli, Table II

In einer (digitalen) Welt, in der sich verschiedene Modelle der klügsten, klickbarsten und innovativsten Storytelling-Formate in einem permanenten Konkurrenzkampf befinden, sehnt sich das konzept- und reizüberflutete Auge immer öfter nach Einfachheit. Und wenn es um einen entspannenden No-Brainer-Nachmittag im Netz geht, ist die Plattform Tumblr immer noch der unangefochtene Favorit. Nicht selten verfolgt man dort dann stundenlang die Quellen eines bestimmten Bildes zurück und stößt von einer wunderbaren Sammlung an ästhetischen Skurrilitäten in die nächste. Genauso war es auch mit Who Wore it Better.

Yayoi Kusama, Mirror Room (Pumpkin) - Jeremy Scott for Moschino

Oliver Schick, Self Reflecting Lamp - Alicja Kwade, Parallelwelt (Schwarz/Rot)

Marina Abramović, Nude With A Skeleton  -  Ana Mendieta, On Giving Life

Der Tumblr wurde 2013 von den Freunden Derek Frech und Alison Feldish mit der Idee gegründet, zeitgenössische Kunst nicht nach Originalität zu bewerten, sondern sie im spielerischen Kontext gegenüberzustellen. Dabei geht es in erster Linie um die Parallelen, ob bewusst oder unbewusst, die beim Durchscrollen überraschen, belustigen, neugierig und: einfach mal nur Spaß machen. Ziemlich simpel, ziemlich gut. Übrigens ist von der Seite abzuraten, wenn man eigentlich gerade in der realen Welt produktiv sein möchte.

whoworeitbetter.tumblr.com

Richard SerraDetail of East-West/West-East  -  Stanley KubrickMonolith from 2001: A Space Odyssey

Jeff Koons, Anzeige für Art Magazin - Terry Richardson, Anzeige für Sisley

Sebastian Bieniek, Doublefaced No. 4  -  Pharrell Williams, Still aus dem „Marilyn Monroe"-Musikvideo

Stimmt hier für uns bei den Webby Awards in den Kategorien Best Fashion Website und Best Online Fashion Film ab.

Credits


Text: Zsuzsanna Toth
Fotos via Who Wore it Better