'Dondi in his room with friends,' 1979, Copyright Martha Cooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Ein seltener Einblick in New Yorks Graffiti-Kultur der 70er

Bevor Streetart zu einem globalen Phänomen wurde, hat Martha Cooper die Pioniere in New York fotografiert, die U-Bahnen als ihre Leinwände benutzt haben.

von Emily Manning
|
04 Mai 2017, 10:54am

'Dondi in his room with friends,' 1979, Copyright Martha Cooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Wenn du die außergewöhnliche Dokumentation Everybody Street von Cheryl Dunn kennst, die aus Sicht von 13 Beteiligten die New Yorker Straßenfotografie schildert, wird dir der Name Martha Cooper mit Sicherheit etwas sagen. Die 74-jährige Fotojournalistin wurde mit ihren Fotos der Graffiti- und HipHop-Kunst in den späten 70ern Jahren bekannt.


Auch auf i-D: Loverboy Takes New York


Diese Zeit erfährt auch heute wieder eine besondere Beachtung: Baz Luhrmanns Netflix-Serie The Get Down oder Marc Jacobs' aktuelle Kollektion sind nur einige wenige Beispiele dafür.

Shy 147 hanging from wrecked train, 1981, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

In der New Yorker Steven Kasher Gallery werden nun 30 der beliebtesten Fotos der Fotojournalistin gezeigt. Die Farbfotografien der Streetart-Künstler werden neben Schwarz-weiß-Aufnahmen des New Yorker Alltags gezeigt, die ursprünglich in ihren Bildbänden, wie Street Play, veröffentlicht wurden. Jedes Foto ist für sich genommen stark, doch eint sie alle ein roter Faden.

180th Street Platform, Bronx, NY, 1980, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Zwischen 1977 und 1980 hat die in Baltimore geborene Cooper als Fotografin für die New York Post gearbeitet. Sie hat angefangen, die unbeaufsichtigten Kinder, die sie bei ihren Aufträgen getroffen hat, in den Vierteln zu fotografieren. Alte Matratzen wurden zu Trampolinen, Hydranten zu Fontänen, Maschendrahtzäune zu kleinen Abenteuerdschungel. Während ihrer Arbeit hat sie HE3, einen jungen Graffiti-Künstler aus der Bronx kennengelernt. Dieser hat Cooper der Streetart-Legende Dondi vorgestellt, der sie wiederum mit der kreativen Community verbunden hat.

Boy running on top of train, 1982, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Cooper hat die Gruppe bei ihren nächtlichen Ausflügen zu den Zügen begleitet und dabei dokumentiert, wie sie Meisterwerke kreieren. Oft haben sie ihr Bescheid gegeben, wenn ein neues Graffiti fertig wurde, dann ist sie in die Bronx gefahren und hat die ideale Location gesucht, um das neue Werk in Szene zu setzen. An manchen Tagen hat Cooper dafür mehrere Stunden auf dem Dach ihres Autos gewartet, jeden vorbeifahrenden Waggon genau inspiziert und darauf gehofft, dass auf dem nächsten Waggon das farbige Graffiti zu sehen ist.

Lady Pink on Train, 1982, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Mit ihren Fotografien hat Martha Cooper das festgehalten, was heute längst verschwunden ist. Die Graffiti auf den U-Bahnen haben nur ein paar Tage lang existiert, viele sogar nur ein paar Stunden. Dass die U-Bahnen von innen wie eine dreckige Bar aussehen, ist ebenfalls Geschichte. Im Jahr 2017 müssen New Yorker immer noch darüber aufgeklärt werden, dass sie sich während der Rushhour in den U-Bahnen nicht die Fingernägel schneiden sollen.

Dondi Painting in New Lots Train Yard, 1980, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Neben diesen Zeitdokumenten gibt es auch Aufnahmen des New Yorker Alltags, die zeitlos sind. Bestes Beispiel dafür ist die Aufnahme von Coney Island: Wie immer sind dort zu viele Menschen. Coopers Fotografien zelebrieren den Geist von New York. Sie sind der Ausdruck der Kreativität, des Erfindungsgeistes und der Widerstandsfähigkeit der Bewohner der US-Metropole, auch unter den schwierigsten Umständen.

Untitled (Young man and bird in left window and two girls in right window), Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Boy drawing OWL with chalk on street, 1978, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Untitled (Coney Island), Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Trade Towers seen from New Jersey, 1981, Copyright MarthaCooper/Courtesy Steven Kasher Gallery, New York

Noch bis zum 3. Juni kannst du dir Martha Cooper in der Steven Kasher Gallery anschauen.

Credits


Fotos: Martha Cooper, Courtesy of Steven Kasher Gallery

Tagged:
New York
Graffiti
streetart
Martha Cooper