m.i.a hat in ihrem neuen musikvideo eine message für rihanna, madonna, mariah und trump

„P.O.W.A.“ ist so schön und politisch, wie wir es von der britischen Rapperin gewohnt sind.

von Georgie Bretherton
|
10 Februar 2017, 9:20am

Gerade erst aus den Pflichten der Kuratorin des diesjährigen Meltdown Festivals entlassen, hat die britische Rapperin M.I.A ein neues Musikvideo zum Song „P.O.W.A." veröffentlicht. Für den neuen Track hat sie „Blue Moon" von den Marcels gesampelt und rappt: „I'm not Rihanna, I'm not Madonna, I'm not Mariah or Ariana / I've been around in this world causing drama / The real spice girl, hot girl power."

Natürlich bekommt auch Donald Trump in dem neuen Lied sein Fett weg: „Throw up my finger and I'm taking on the [Trump] Tower and Super-kala fascist racist espi-ala-tazors". Im Mittelpunkt des unter der Regie von M.I.A entstandenen Clips steht eine symbolische, rote Wand, eine deutliche Kritik an dem neuen US-Präsidenten, der eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen lassen will.

Das ist die erste Veröffentlichung von der Musikerin seit ihrem Album AIM, das im September erschienen ist und eigentlich ihre letzte Platte werden sollte. Im Vorfeld hatte sie angedeutet, dass sie darüber nachdenkt, in Rente zu gehen.

Credits


Text: Georgia Bretherton
Foto: Screeshot von YouTube aus dem Video „M.I.A. - P.O.W.A" von MIAVEVO

Tagged:
m.i.a
Musik
musik news