Anzeige

Warum die Vetements-IKEA-Kollektion nie das Licht der Welt erblickt hat

Demnas Bruder, Guram Gvasalia, hat es verraten.

|
Okt. 2 2017, 11:11am

Dieser Artikel stammt von unseren Kollegen aus der AU/NZ-Redaktion.

Anzeige

In einem Gespräch mit Vogue hat der georgische Geschäftsmann erklärt, dass das IKEA T-Shirt, das Demna anfang des Jahres getragen hat, nur eins von vielen geplanten gewesen sei. "Wir waren bereits in Verhandlungen mit IKEA, um zusammen an einem Projekt zu arbeiten. Bevor alles beschlossen war, hat Demna im Januar 2017 eines der Muster-T-Shirts während unserer Show getragen", sagte Guram.

"Nachdem jemand ihn in diesem Outfit fotografiert hatte, ging der Ikea-Hype viral." Lange Zeit wurde Instagram mit Bildern von einer Ikea-Cap, Ikea-Yeezys und Ikea-SARS-Masken überschwemmt, von denen die meisten aus der 1-Euro-Einkaufstasche des Möbelgiganten gebastelt wurden.


Auch auf i-D: Wir haben Patricia Field getroffen


Zwei Monate später hat Balenciaga seinen Arena Extra-Large Shopper vorgestellt, für den offensichtlich bei FRAKTA abgeschaut wurde. Der stolze Preis von 2,145 US-Dollar hatte online für viele Diskussionen gesorgt.

Und wie sieht es nun bei Vetements aus? Können wir in Zukunft auf weitere IKEA-Teile hoffen? "Im Endeffekt sind wir nicht auf einen Nenner gekommen und die Capsule-Kollektion wurde nie veröffentlicht", sagte Guram. Angesichts der Tatsache, dass man bei Vetements keinen Trends folgt (in gleichen Interview hat er auch verraten, dass es viel wichtiger sei, "seinem Herzen zu folgen, als Trends hinterherzurennen, die von anderen gemacht wurden."), werden wir die Kollektion in naher Zukunft wahrscheinlich eher nicht zu Gesicht bekommen. Wie immer sind die Gvasalias darum bemüht, ihr Geschäftsgeheimnis zu wahren.

more from i-D