Anzeige

Wie The Internet Shop mit Design-Parodien das Netz erobert

Das Internet ist eine großartige Erfindung und liest dir nahezu jeden Wunsch von den Lippen ab. Aber was tun, wenn du selbst eine großartige Idee hast, aber an der Umsetzung scheiterst? Wir haben dafür die passende Lösung.

|
März 3 2017, 2:40pm

Fotos: The Internet Shop

Anzeige

The Internet Shop ist das Zuhause von Vetements-Parodien, wie das HDL-Shirt in der Optik des Paketdienstes deines Vertrauens und Schneekugeln, die Edward Snowdens Gesicht beherbergen. Ja, du hast richtig gehört: an diesem Ort könnte sich jeder deiner kreativen Wünsche erfüllen. Und wie so oft im Leben, ist die Idee zur Plattform rein zufällig entstanden. Vor gut einem Jahr saß Ceyhun Güney im Berliner Atelier seines Freundes Sebastian Zimmerhackl, indem beide mit bekannten Logos herumgespielt haben, die sie kurzer Hand zu Meme-Kunst umfunktioniert haben.


Auch auf i-D: Wir haben die jungen Talente von morgen getroffen


"Irgendwann haben wir gemerkt, dass einige Ideen besser auf einer Cap oder einem Schal funktionieren und haben sie in den sozialen Netzwerken als fiktive Produkte veröffentlicht", so Mitbegründer Ceyhun. Nachdem sich die positiven Reaktionen binnen kürzester Zeit überschlugen, haben sich sich beide dafür entschieden, kleine Stückzahlen zu produzieren. Was als anfängliche Spielerei entstand, hat sich schnell zu einem viralen Hype entwickelt. Sogar das Logo des Shops ist mittlerweile als eigenes Neonschild erhältlich und zeigt nur allzu gut, welches Ausmaß die anfängliche Just-For-Fun-Aktion tatsächlich genommen hat. "Der Schriftzug ist ein verändertes Internet Café Schild aus Istanbul", verrät Ceyhun und zeigt, dass Inspiration wirklich überall zu finden ist, wenn man seine Augen offen hält.

Neben den oben genannten Vetement-Mocks haben viele weitere Künstler ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und begeistern uns mit #deadaf-Caps, die unseren Gemütszustand auf den Punkt bringen oder dem Endless-Summer-Schal in der Optik der Kultserie Friends, den wir uns vor allem bei den jetzigen Temperaturen zurückwünschen. Doch wie funktioniert das alles überhaupt?

Das Prinzip des Shops ist in der Theorie einfach erklärt: Im Grunde könnte jeder Kreative seine eigene kleine Kollektion produzieren lassen, doch so einfach ist das Ganze in der Praxis natürlich nicht. "Im Moment haben wir noch kein einheitliches System und behandeln jede Anfrage individuell", erklärt Ceyhun. Geplant ist jedoch eine Plattform, auf der Netzkünstler ihre Designs und Artworks präsentieren und gleichzeitig auch anbieten können. Produziert wird dabei vor allem lokal über Freunde aus dem eigenen Netzwerk, um so anhand der Reaktionen entscheiden zu können, ob die Designs nachproduziert werden sollen oder nicht.

Anzeige

Doch was hat es mit der Netzkunst eigentlich auf sich? "Das Internet hat einen komplett neuen Weg geschaffen, Kunst zu präsentieren. Dabei ist Netzkunst temporär, was es aber auch spannend macht", sagt uns Ceyhun im Interview. Gerade diese Möglichkeit, Inspirationen in die Realität zu transportieren, macht den Reiz des Shops aus. Nicht zu vergessen ihren Sinn für Humor, der dem Projekt in einer Welt, in der sich jeder viel zu ernst nimmt, zunehmende Relevanz verleiht. Tom Galles, einer der Lieblingskünstler und Inspirationsquellen Ceyhuns hat das Phänomen Netzkunst mit folgenden Worten auf den Punkt gebracht: "Online-Phänomene und damit auch die Internetkunst können schnell verschwinden, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht einen bestimmten Moment einfangen konnten. Leute, die das Stück Kunst verstanden haben, werden es mit einem bestimmten Event oder Trend assoziieren. Auf diese Weise erhält das Internet seine Relevanz aufrecht." Worauf wartest du also noch? Lass deiner Kreativität freien Lauf.

@theinternetshop

more from i-D