i-D Magazine

i-d.co is best viewed using a newer browser

We recommend you choose one of the following for the best experience possible. Click to download:

I don't mind. Take me to i-D.co anyway

Ein Polaroid spricht mehr als tausend Worte

Es hat etwas Besonderes und Nostalgisches, die Beständigkeit einer guten alten Polaroid-Kamera, mit der laut der in Belgien lebenden Fotografin Elisabeth Ouni, jeden Tag etwa 60 Millionen Fotos in der Welt geschossen werden. Für ihren Blog mit dem passenden Titel A Polaroid Story, macht sie Polaroids der Undergroundgrößen des HipHop. "APS ist eine Reise durch die Musik. Es ist die Geschichte eines Musik-Fans für Musik-Fans. "

Fotos und Text von Elisabeth Ouni

Bekijk de Gallery
A Polaroid Story
Ouni.be

 

  • u.o.e.n.o - Kendrick Lamar

    Diese Story ist für mich der Beweis, dass harte Arbeit, sich treu bleiben und nicht immer den kürzesten Weg zum Ziel zu nehmen die richtigen Entscheidungen sind. Das war das zweite Mal, dass ich Kendrick traf. Das erste Mal hatte ich nur 5 Minuten mit ihm, gerade genug Zeit, um ein Bild zu machen und wieder abzuhauen. Sein Label war von dem, was ich damals gemacht hatte, beeindruckt und so bekam ich bei seinem nächsten Besuch in Belgien ein Exklusivinterview mit ihm. Das war bevor die nationale Presse ihre ganze Aufmerksamkeit auf ihn richtete. 

     

  • Mission / \ / \ / \ Y / \ - M.I.A.

    Ich musste mich wirklich gedulden, um ein Polaroid von M.I.A. zu schießen. Ein guter Freund von mir hatte mich Cisko, einem ihrer Tänzer, vorgestellt und so kam es dazu, dass ich eines Abends mit ihrer ganzen Entourage abhing. Stundenlang wartete ich mit ihm, Whiteboy (ein weiterer M.I.A.-Tänzer), Asma (von Nguzu Nguzu) und Jaime Martinez, ihr mexikanischer Fotograf, der die GIFs für M.I.As letztem Album gemacht hat. Ihre Crew war supercool. Es war etwa drei Uhr morgens, als sie endlich rauskam, um die Aufnahmen zu machen. Sie nahm es wirklich ernst, ich hätte zehn Filmrollen verknipsen können, wenn ich genug dabei gehabt hätte. Als Fotograf macht unheimlich viel Spaß mit ihr zu arbeiten.

     

  • There he goes - Schoolboy Q

    Diese Story bedeutet mir besonders viel, weil das die Richtung ist, die ich in Zukunft mit APS einschlagen möchte. Über die Jahre hat mir APS viele Türen geöffnet. Die Zusammenarbeit und Beziehung mit Kendrick Lamar und seinem Label TDE ist ein weiteres Ergebnis meiner Arbeit. Es hat mir ermöglicht meine Geschichte auf die angemessenste Art und Weise zu erzählen. Ich liebe den dokumentarischen Stil von Storytelling in Kombination mit Video-Interviews. 

     

  • do re mi fa sol la si dev - Devonte Hynes

    Ich traf Dev über Theophilus London vor einer Weile in Paris. Seitdem sind wir über soziale Medien in Kontakt geblieben. Er hat damals Solange begleitet als sie in Europa die Promo-Tour ihres neuen Albums machte und er hat sich netterweise etwas Zeit für mich genommen, damit ich ihn fotografieren konnte. Als wir uns dann wieder trafen, sagt er mir so etwas wie "Ich kann nicht glauben, dass ich endlich auf deinem Blog sein werde." Das hat mir viel bedeutet, weil er total versteht, was ich versuche mit A Polaroid Story zu schaffen und er ist einfach ein wirklich netter Typ.

  • (all for) nothing - Pharrell Williams

    APS fing mit Pharrell an. Zu dieser Zeit war ich ein großer Fan von N.E.R.D und fand die Idee ein Polaroid von Pharrell zu haben total genial. Alle sagten mir, dass ich das nie schaffen würde und ich mag es nicht, wenn Leute mir sagen, dass mir etwas nicht gelingt. Pharrell war das erste Polaroid, das ich für APS machte. Nach unserem Gespräch über das Ausführen von Ideen, war das für mich der Punkt wo ich entschied APS umzusetzen. Ich war mit meinem ersten Pharrell-Polaroid nicht glücklich, also musste ich es drei Mal versuchen. Dieses Polaroid wurde in Amsterdam aufgenommen und ist bis heute eines meiner besten, das ich von Pharrell habe. Ich habe eine riesige XXL Version von diesem Bild und es ist einfach nur geil.